Frage von Bregdan am 31.03.10

Können Sie mir Stärken und schwächen an einem Übungsprojekt zeigen?

Hallo!

Ich bin eine Biologin, 34 Jahre alt - und wie viele Kollegen ohne Aussicht auf dauerhaften, dh. länger als 3 Jahre währenden Job. Wie viele andere fast zur Selbstständigkeit gezwungen.

Nur halte ich meine praktische wirtschaftliche Erfahrung für zu gering, um gleich das große Projekt anzugehen, das ich im Kopf habe.

Ich dachte mir, ich übe erst mal ein Jahr lang, indem ich mein liebstes, schrägstes Hobby - Peitschenmacherei - zum Nebengewerbe aufbaue. Damit gehe ich wenig Risiko ein und lerne viel.

Aber natürlich soll es trotzdem was einbringen und als Kleinunternehmen lange bestehen.

Bitte was mache ich denn so falsch bzw. was könnte ich noch besser machen? Ich bin vor allem bei den Themen Marktforschung und Vermarktung unsicher.

@Marktforschung:

- Ich kann die Seiten der Konkurrenz mittlerweile auswendig. Glaube nicht, dass ich weltweit noch allzu viele übersehen habe.

- Ich lese bei ungefähr 50 Foren mit, deren Benutzer mir eventuell was abkaufen würden.

- Ferner bin ich ein paar Vereinen beigetreten. Mein Bekanntenkreis hat sich enorm vergrößert. Lauter sehr nette, wenn auch nicht gerade durchschnittliche Leute.

- Ich besuche spezielle Flohmärkte und Märkte und schaue mal, was den Leuten gefällt, was nicht gefällt und was nur ungewohnt ist und letztendlich doch gefällt. Im September bin ich auf einem Markt mit wirklich hoher Besucherzahl. Werde dort eher mein seltenes Handwerk präsentieren als verkaufen (reiner Hobby-Stand), aber es sollte mir zumindest neue Kontakte bringen.

@Vermarktung:

Meine Zielgruppe sind ausschließlich Leute, die sich teure Qualität leisten können. Mit asiatischen Billig-Produkten kann ich preislich nicht konkurrieren. Ich kann nur ein wesentlich besseres Preis-Leistungsverhältnis anbieten, für den, der es bezahlen kann.

- Ich bekomme eine sehr schöne HP von einer Freundin, die sich mit Webdesign ein Standbein aufbauen will. Die Seite soll neutral alle Käufer-Zielgruppen ansprechen - ich will bewusst keine Bevorzugung oder Diskriminierung, auch wenn das sehr unterschiedliche Menschen sein werden. Ein großer, wissenschaftlich fundierter Infoteil soll auch Besucher ohne unmittelbares Kaufinteresse anlocken und die Besucherzahlen hochtreiben.

- Aber wie mache ich die Seite bekannt?? Marktbesuche sind mal eins, denk ich. Wegen Messen muss ich noch fragen, was mich die Teilnahme kosten würde. Einige Freunde können mich auf interessanten Seiten verlinken. Eventuell kann ich für ein Online-Magazin einen Artikel verfassen - wurde darum gebeten. Und natürlich schleppe ich Schaustücke mit mir herum, wo immer ich gehe und stehe. Privat weiterempfohlen werde ich bereits.

Was noch? - Danke für die Hilfe!

Antwort von

Hallo

reiner Hobby-Stand



Damit wäre ich sehr vorsichtig. Entweder du möchtest Geld verdienen oder ein Hobby betreiben. So sieht das zumindest das Finanzamt und wird dir im Falle des Hobbies so genannte Liebhaberei vorwerfen. Das hat dann zur Folge, dass deine eventuellen Verluste bedingt durch die Geschäftseröffnung, durch Investitionen und Wareneinkauf nicht anerkannt werden. Somit werden auch eventuelle Einkommenssteuererstattungen hinfällig. Also bitte vorsichtig sein mit Hobby und mach ich nur zum Spaß nebenbei. Entweder richtig oder gar nicht.

zu deiner Marktforschung:

Sehr umfangreich, ich wüsste nicht, was du noch zusätzlich tun könntest, vielleicht die Preise der Konkurrenz herausbekommen. Welche Materialien die benutzen, wo liegen ihre Stärken und Schwächen?

Nutze die Schwächen der Konkurrenz aus, um deine eigenen Produkte zu verbessern.

für mich ist fraglich, ob du bei dieser Geschäftsidee wirklich davon leben kannst oder ob es hier nur um das klassische Nebengewerbe geht, wo ein paar Euro dazuverdient werden sollen. Dann ist allerdings fraglich, womit du dein Haupterwerb bestreitest?

wissenschaftlich fundierter Infoteil soll auch Besucher ohne unmittelbares Kaufinteresse anlocken und die Besucherzahlen hochtreiben.



wenn du mit dem Internet Geld verdienen möchtest, ist das schon wieder eine ganz andere Sache, als so wie Du es oben beschrieben hast. Du musst dich entscheiden, denn beides zusammen wird schwer werden. Wenn du mit dem Internet Geld verdienen möchtest, würde ich es vor erst über ein Auktionshaus eBay probieren. Da brauchst Du dir über Besucher keine Gedanken zu machen. Während bei deinem eigenen Onlineshop die Shopoptimierung das wichtigste ist, um eben an die wichtigen und befragten Besucher zu kommen. Eben die sich zu diesem Thema informieren möchten, also nicht irgendwelche Besucher, sondern themenrelevante Besucher. Das Stichwort lautet hier: SEO (Suchmaschinenoptimierung). Das ist nix für nebenbei

- Aber wie mache ich die Seite bekannt?? Marktbesuche sind mal eins, denk ich. Wegen Messen muss ich noch fragen, was mich die Teilnahme kosten würde. Einige Freunde können mich auf interessanten Seiten verlinken. Eventuell kann ich für ein Online-Magazin einen Artikel verfassen - wurde darum gebeten. Und natürlich schleppe ich Schaustücke mit mir herum, wo immer ich gehe und stehe. Privat weiterempfohlen werde ich bereits.



die Frage ist, möchtest du wissen, wie du dein offline Geschäft bekanntermaßen oder wie Du den Bereich im Internet voranbringst?

da derartige Fragen, wie du sie gestellt hast, recht häufig hier gestellt werden, habe ich mir erlaubt einen Artikel im Magazin zu veröffentlichen, der das Thema Geld verdienen mit einem Onlineshop doch etwas überspitzt darstellt:

Mit einem Onlineshop Geld verdienen, nichts leichter als das

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!