Frage von Ehlers am 21.08.11

Kleinunternehmerregelung und die MwSt. - was tun?

Hallo,

ich bekomme demnächst einen Auftrag, wo der Kunde ( eine Firma ) mir meinen Stundenlohn plus Mehrwertsteuerzahlen will.

Da ich Existensgründer und Kleinunternehmer bin finde ich das gerade ein wenig kompliziert. Ich hab die Kleinunternehmerregelung nach §19 USTG.....deshalb darf ich auch keine Steuer ausweisen.

Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, weshalb er mir das zahlen will ( also Std.- Lohn zzgl. MwSt.). Wenn ich Ihm nun eine Rechnung schreibe, steht dort ja drauf, das ich nach §19.......

Was soll ich jetzt tun? Muss ich jetzt auf meine Kleinunternehmerregelung verzichten damit der Kunde "seinen Willen bekommt" ( alberne Frage, weil ich mich dann ja auf 5 Jahre an diese Regelung binde) oder was für Möglichkeiten hab ich da bzw. weshalb möchte der Kunde mir unbedingt Std. Lohn plus MwSt. zahlen???

Wäre für ein paar Antworten wirklich dankbar ;-)

Antwort von

Hallo,

sagen Sie Ihrem Kunden, dass Sie umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer sind und Ihre Leistungen daher nicht der Umsatzsteuer unterliegen.

Er soll die Vergütung ohne Umsatzsteuer, brutto für netto, gutschreiben bzw. Sie weisen keine Umsatzsteuer in Ihrer Rechnung aus. Damit braucht auch keine gezahlt zu werden.

Bei weiteren Unklarheiten soll er (s)einen Steuerberater fragen.

Antwort von

Manche Firmen arbeiten nicht oft mit Kleinunternehmern zusammen und wissen daher nicht, wie das fkt. Sie tun sich dann mit der Rechnung bzw. der Zahlung schwer. Mit dem Tipp von Herrn Kexel liegen Sie in jedem Fall richtig.

Lassen Sie sich als Kleinunternehmer nur nicht dazu überreden, eine Rechnung mit USt zu schreiben.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!