Frage von Peter am 21.08.12

Kleinunternehmer über 50.000 Umsatz, welche Konsequenzen?

Ich bin seit einigen Jahren Kleinunternehmer und der Umsatz dümpelte immer so bei 5000-7000€ im Jahr. Jetzt habe ich den Handel ausgebaut und überschreite in einigen Wochen die 50.000 Grenze. Ich komme in diesem Jahr wohl auf gut 70.000 € Umsatz.

Was sind die Konsequenzen? Muß ich für den Umsatz >50.000€, also für 20.000 die MWST nachzahlen? Oder sogar für den ganzen Umsatz? (70.000€)

Antwort von

Hallo Herr Zielger,

wenn ich Sie recht verstehe, dann ist Ihr Umsatz erst in diesem Jahr angestiegen und lag in den Jahren davor immer unter 17.500 Euro (brutto)? In diesem Fall müssen Sie "einfach" ab dem nächsten Jahr zur Regelbesteuerung wechseln

Hier ein ähnlicher wenn auch älterer Fall: www.gruenderlexikon.de/ratgeber/kleinunternehmergrenze-ueberstiegen-wie-vorgehen

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!