Frage von Sirbene am 05.02.13

Kleinunternehmer, Nebenjob und Krankenversicherung

Hallo!

Ich arbeite seit kurzem als Mediengestalter als Kleinunternehmer (mit Kleinunternehmerregelung).

Da das Geld anfangs knapp ist und ich gerne noch was anderes machen möchte, will ich mir noch einen Nebenjob suchen.

Was macht hierbei am meisten Sinn?

Ein Minijob auf 450 € Basis ausüben und sich selber versichern - oder - ein Nebenjob, bei dem ich mehr als 450 € verdiene und somit über den Arbeitgeber versichert bin?

Was ist sinnvoller bzw. wo habe ich mehr Gewinn?

Danke im Voraus!

Antwort von

Hallo,

hier ein Beitrag was Du gerade hinsichtlich der Krankenversicherung beachten musst: www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/nebengewerbe/nebengewerbe-minijob

Wenn die Festanstellung wirklich als nebenberuflich von der Krankenkasse eingestuft wird - z. B. aufgrund der wöchentlichen Arbeitszeit von bis zu 18 Stunden - wird Dein Gewerbe als Hauptberuf angesehen und Du musst Dich selber versichern.

Genaue Auskünfte kann Dir Deine Krankenkasse geben.

Viele Grüße

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!