Frage von Olli am 04.10.10

Kleinunternehmen - wie sieht es dann mit Krankenversicherung aus?

Hallo,

wir waren heute zwar beim Steuerberater, aber irgendwie sind wir leider immer noch nicht schlauer :-(

Folgende Situation:

Meine Ehefrau ( derzeit Hausfrau) findet einfach keinen Job, und wollte daher ein paar Euro bei E Bay mit Onlinehandel verdienen.

Nun hat sie ein Gewerbe angemeldet und wir wollten uns heute nochmals wegen ein paar Details nochmals schlau machen:

Was macht Sinn? Kleingewerbe (17500.-€) oder ohne Limit?

Ich tendiere ja mehr zu der Variante ohne Limit, da Sie in diesem Fall doch mal ein paar Sachen absetzen kann. Allerdings ist es auch so geplant, dass im Monat ca. 300-500 € Gewinn aus der Sache herauskommen sollen.

Wenn es mehr wird ok, aber es soll keinesfalls ein Full Time Job werden.

Wie wäre dann die regelung mit der Krankenversicherung? Da Sie ja dann eventuell über die 345.- Euro kommt, lohnt sich das dann alles überhaupt noch oder wäre hier doch wiederum der Kleinunternehmer sinnvoller?

Vor allem wenn dann auch noch Rentenversicherung etc bezahlt wird, wird das ja alles ganz schön heftig, oder?

Vielleicht könnt Ihr mal ein bisschen Licht ins Dunkel bringen....

Danke tomorrow

Antwort von

Hallo Tomorrow,

Vielleicht könnt Ihr mal ein bisschen Licht ins Dunkel bringen....


versuchen wir es, nach einem Besuch beim Steuerberater, sind aber noch ziemlich viele grundsätzliche Fragen offen.

und wollte daher ein paar Euro bei E Bay mit Onlinehandel verdienen.


Hier einige interessante Artikel zu diesem Thema:
Der Weg zum eigenen Onlinehandel mit oder ohne eBay
Mit einem Onlineshop Geld verdienen, nichts leichter als das

Was macht Sinn? Kleingewerbe (17500.-€) oder ohne Limit?


Das müsst ihr je nach eurer Zielgruppe wählen. Wenn ihr hauptsächlich an Privatleute verkauft, ist die Kleinunternehmerregelung besser.

Natürlich nur, solange eure Umsätze unter 17.500 Euro bleiben.
Kleinunternehmer und Regelbesteuerung

Allerdings ist es auch so geplant, dass im Monat ca. 300-500 € Gewinn aus der Sache herauskommen sollen.

Wenn es mehr wird ok, aber es soll keinesfalls ein Full Time Job werden.


Gewinn erzielen, ohne viel Arbeit hineinzustecken, funktioniert aus meiner Erfahrung nicht.

Wie wäre dann die regelung mit der Krankenversicherung? Da Sie ja dann eventuell über die 345.- Euro kommt, lohnt sich das dann alles überhaupt noch oder wäre hier doch wiederum der Kleinunternehmer sinnvoller?


Den Krankenkassen ist die Kleinunternehmerregelung einerlei. Deine Frau darf nicht mehr als 18 Stunden pro Woche für ihre Selbständigkeit aufwenden und der Gewinn muss unter 360,- Euro liegen. Nur dann kann sie die Familienversicherung weiterhin nutzen.

Nebenberuflich Selbständig und 400,- EUR Job, wie viel muss für die freiwillige Krankenversicherung bezahlt werden?
Wie lange kann ein Selbständiger die Familienversicherung nutzen?

Vor allem wenn dann auch noch Rentenversicherung etc bezahlt wird, wird das ja alles ganz schön heftig, oder?



Zur Rentenversicherungspflicht lies dir bitte den folgenden Artikel durch:
Gibt es eine Pflicht zur Rentenversicherung bei Existenzgründer?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!