Frage von Steam am 03.12.09

Kleinunternehmen im Webhosting / Gamerserver - Bereich, aber wie?

Hallo!

Ich überlege derzeit ob ich ein Kleinunternehmen gründen soll. Ich will im heiß umkämpften Webhosting / Gamerserver - Bereich mein Glück versuchen. Kalkulationen und Berechnungen stehen soweit schon. Jetzt kommt nur der gesamte Gesetzestext- Bla auf mich zu. Das Ganze ist zunächst eher als Hobby geplant bzw. als geringer Nebenverdienst. Das ist dem Gesetzgeber natürlich egal. Darum muss ich jetzt ja auch ein Gewerbe anmelden. Soweit verstehe ich alles. Auch das mir der EÜR - Rechnung am Ende des Jahres ist mir kein Geheimnis mehr. Top. Jetzt bleiben eigentlich nurnoch die wichtigsten Sachen...


1) Wie darf ich ein Kleinunternehmen nennen? Nach der Gesetzesänderung im März, muss jetzt nicht mehr der Vor- und Nachname des Inhabers (was ich ja bin) auftauchen. Allerdings darf man halt keine Geschäftsbezeichnungen wie e.K., GmbH o.ä. verwenden. Kann das jmd. bestätigen?

2) Ein Kleingewerbe muss im Impressum ja die Steuernummer des Inhabers abbilden. Auf Wunsch kann man sich eine Ust.ID zuweisen lassen und diese angeben. Stimmt das?

3) Auf AGB's darf man verzichten. Es gelten dann die BGB - Sachen. Oder wie bekomme ich am Besten meine AGBs (Abmahnsicher!) zusammengestellt?

4) Wie müssen die Preise dargestellt werden? Ich habe gelesen ich soll einfach den Betrag hinschreiben und dann bei der Bestellung darauf verweisen, dass ich als Kleinunternehmen nach Paragraph X, Absatz Y keine Umsatzsteuer abziehen darf. Wäre das ok?

5) Ist das Bereitstellen von Server-Leistung etc. nicht eine Art Dienstleistung? Weil ich habe im Internet unterschiedliche AGB's für Webhoster und Dienstleister gefunden... *verwirrung pur*


Das hier keine Rechtsberatung stattfindet und vor allem keine verbindlichen Aussagen gemacht werden ist mir klar! Aber ich habe die Hoffnung, dass evtl. der ein oder andere mir ein paar Tips aus eigener Erfahrung gibt...

Grundsätzlich will ich nur 2 Sachen machen... GameServer vermieten via Shop und Datenbankpflege / Anwendungsentwicklung auf Nachfrage. (Hatte schon mehrere 'Projekte')




Mit freundlichen Grüßen

Antwort von

Hallo Asthase,

mein Glück versuchen.



so sollte das allerdings nicht laufen. Man gründet doch nicht auf Gutglück irgend etwas?

zu 1) ließ der einfach mal dazu unseren Artikel durch:

Kaufmann oder Gewerbetreibender, Unternehmen oder Firma, welcher Name ist der richtige? FAQ 13

sicher, du kannst dich nicht mit dem Kürzel GmbH oder e.K. schmücken, da du es ja faktisch nicht bist. Wenn du das möchtest, musst du eine solch Unternehmensform auch gründen.

zum Stichwort impressum:

auch dazu haben wir einen Artikel geschrieben, in welchen ein verweist so einen Assistenten wo man ein rechtssicheres Impressum sich erstellen lassen kann.

Impressum auf Internetseiten ist Pflicht - Justizministerium will Abmahnwelle stoppen

meinte: sie dir einfach bei den großen Firmen und Onlineshops im Internet das Impressum an, die haben das in der Regel rechtssicher erstellen lassen, wenn du das dann genauso machst, bist du auf der sicheren Seite.

3) Auf AGB's darf man verzichten. Es gelten dann die BGB - Sachen. Oder wie bekomme ich am Besten meine AGBs (Abmahnsicher!) zusammengestellt?



Rechtsanwalt, oder so wie bei Frage zwei.

4) Wie müssen die Preise dargestellt werden? Ich habe gelesen ich soll einfach den Betrag hinschreiben und dann bei der Bestellung darauf verweisen, dass ich als Kleinunternehmen nach Paragraph X, Absatz Y keine Umsatzsteuer abziehen darf. Wäre das ok?



Preise müssen immer als brutto Preise, also inklusive Umsatzsteuer für den Verbraucher ausgewiesen werden. Wie es mit der Ausweitung der Versandkosten aussieht, kann ich nicht sagen. Wenn du als kleiner Unternehmer keine Umsatzsteuer ausweisen darfst, sollte das auch irgendwo auf der Seite stehen. Auch hier gilt wieder, Rechtssicherheit durch Rechtsberatung. Oder so wie in Frage zwei.

5) Ist das Bereitstellen von Server-Leistung etc. nicht eine Art Dienstleistung? Weil ich habe im Internet unterschiedliche AGB's für Webhoster und Dienstleister gefunden... *verwirrung pur*



selbstverständlich ist das eine Dienstleistung, oder versendest du dir etwa per Post eine Ware?

machte ich mich mit den AGB waren, dem Impressum und anderen juristischen Spitzfindigkeiten heiß, versuche dein Gewerbe solider aufzubauen, gut zu finanzieren und nicht auf gut Glück irgend etwas zu machen.

im übrigen wage ich zu bezweifeln, dass du überhaupt erfolgreich sein wird, in der großen Masse einen Provider und Dienstleistern im Internet. Aber das ist dein Risiko, nicht meins.

Antwort von

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ist natürlich keine "Gutglück"- Sache. Das Ganze hat schon Hand und Füß und ist durchgerechnet.

MfG

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!