Frage von Lili am 26.03.08

Kleinunternehmen als Vertriebsassistentin?

Hallo, ich hoffe das man mir hier helfen kann.

ich habe einen Auftraggeber, dem ich eine Rechnung schreiben muss, wie viele Stunden ich für ihn gearbeitet habe. Im Monat sind es allerdings nicht mehr als 400 Euro die da dann zusammenkommen.

Nun weiß ich aber nicht ob ich mich Privat Krankenversichern muss und was mit den anderen versicherungen (RV...) ist.

Wenn ich nur meine 400 Euro im Monat verdiene und dann noch die ganzen Abgaben habe, dann bleibt mir doch nicht viel über.

Antwort von

Hallo,

haben Sie mit Ihrem Auftraggeber mal darüber gesprochen, ob er Sie nicht als Aushilfe/ Minijob anmelden kann? Dies würde die Sache sehr vereinfachen, vorausgesetzt Sie über ansonsten keinen weiteren Minijob aus.

Wenn Sie ausschließlich oder überwiegend für einen Auftraggeber arbeiten rutschen Sie sehr schnell in die Kategorien "Scheinselbständigkeit" oder "arbeitnehmerähnliche Selbständigkeit" hinein, und diesen Sumpf sollte man tunlichst vermeiden.

Infos auch unter
www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/scheinselbstaendig/

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Antwort von

DAnke für die Antwort.

Ich habe noch nichts von einer sogenannten Scheinselbstständigkeit gehört.

Nein ich habe sonst keinen weiteren Job. Und er wäre auch mein einziger Arbeitgeber.

Ich werde mal mit ihm sprechen. Mal sehen was dabei rauskommt.....

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!