Frage von Christian am 10.06.10

Kleingewerbe neben dem Hauptgewerbe sinnvoll?

Hallo,

ich habe ein dickes Problem bei dem ich zu verzweifeln drohe:

Ich bin Zur Zeit selbstständiger Versicherungvermittler bei einem großen Versicherungsunternehmen und bekomme ein Fixum incl. Provision von ca. 35.000€.

Nun habe ich mir überlegt, mir einen nebenjob zu suchen, den ich vor meinen Bürozeiten ausüben kann um mir einen Traum zu erfüllen.

Es handelt sich dabei um eine seriöse Verkaufstätigkeit am Telefon.

Bei dieser Tätigkeit bekomme ich 400 € im Monat fest plus Provision (max. 100€) für die Verkäufe.

Ein klassischer 400 € Job ist also ungeeignet.

Die Unternehmensleitung hat mich nun also gefragt, ob ich ein Nebengewerbe anmelden kann und dann einfach Rechnungen schreibe.

Wenn ich jetzt aber darauf auch Steuern zahlen muss und mal von einem Steuersatz von 30% ausgehe, komme ich ja incl. der 100€ Provision nicht einmal auf die 400 €.

Sollte ich also lieber einen 400 € Job wählen und auf die Provision verzichten oder gibt es eine Möglichkeit, neben meinem Hauptgewerbe eine Art Kleingewerbe anzumelden auf das ich bis zu einer bestimmten Summe keine Steuern zahlen muss?

Antwort von

Hi,

Wenn ich jetzt aber darauf auch Steuern zahlen muss und mal von einem Steuersatz von 30% ausgehe, komme ich ja incl. der 100€ Provision nicht einmal auf die 400 €.



Gute Überlegung.

Wenn das so ist, würde ich lieber den Minijob mit 400 EUR vorziehen. Aber ist der Steuersatz auch korrekt?

das sollte im Vorfeld geprüft werden. Aber genau das ist sehr schwer für das laufende noch nicht abgeschlossene jahr vorherzusagen.

neben meinem Hauptgewerbe eine Art Kleingewerbe anzumelden auf das ich bis zu einer bestimmten Summe keine Steuern zahlen muss?



Das wird wohl eher nix.

Mein Tipp, einfach mal eine Stunde Beratung bei einem Steuerberater buchen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!