Frage von Steffen am 18.12.08

Kleingewerbe - alles richitg verstanden?

Hi Leute,

ich möchte selbsthergestellte Waren nebenberuflich (Festanstellung) verkaufen.

Ich habe hier ein wenig quergelesen und würde nun gern einmal fragen ob das soweit alles richitg verstandne worden ist von mir:

Ich melde ein Kleingewerbe an, bekomme eine Steuernummer und kann nun Rechnungen für meine Waren stellen. Da ich im Jahr sicherlich keine 8000 euro Gewinn damit machen werde , nach Abzug meiner Ausgaben, muss ich auch keine Steuern für das Gewerbe zahlen. Ich arbeite nicht mehr als 15 std in der Woche. Und lege am Ende des Geschäftsjahresn dem Finanzamt eine Gewinnaufstellung vor. Ich bin weiterhin Kranken(pflicht)versichert in der TK.

Ist das soweit alles richtig? Dann bin ich nächste Woche beim Gewerbeamt ^^.

Zur Zeit sehe ich die Felle wieder davonschwimmen.Wäre froh über eine (sorgennehmende) Antwort.

Gruß

Der Count

Antwort von

Hallo,

Ich melde ein Kleingewerbe an


Ja, die Anmeldung einer gewerblichen Tätigkeit - ein Kleingewerbe gibt es gewerberechtlich nicht, alles ist ein Gewerbe - ist jederzeit bei der örtlichen Gemeindeverwaltung möglich.

bekomme eine Steuernummer

 


Aufgrund der Gewerbeanmeldung bei der Gemeinde erhalten Sie einen Fragebogen des zuständigen Finanzamts, aufgrund dessen dann eine Steuernummer erteilt wird.

und kann nun Rechnungen für meine Waren stellen.


Ja.

Da ich im Jahr sicherlich keine 8000 euro Gewinn damit machen werde , nach Abzug meiner Ausgaben, muss ich auch keine Steuern für das Gewerbe zahlen.


Nein, ob Sie steuern zahlen müssen oder nicht hängt von sehr vielen Faktoren ab, unter anderem von Ihren gesamten steuerpflichtigen Einkünften eines Kalenderjahres und Ihrem Familienstand. Wenn Sie alleinstehend sind und mehr als rund 10.000 EUR Arbeitslohn im Jahr brutto bekommen, dann fallen im Normalfall auf jeden Euro Gewinn aus gewerblicher Tätigkeit Steuern an.

Ich arbeite nicht mehr als 15 std in der Woche. Und lege am Ende des Geschäftsjahresn dem Finanzamt eine Gewinnaufstellung vor. Ich bin weiterhin Kranken(pflicht)versichert in der TK.


"Sie pflanzen einen Apfelbaum und hoffen Birnen zu ernten!?"

Soll heißen - das eine ist das Steuerrecht - das andere das Sozialversicherungsrecht, mit insbesondere der Krankenversicherung.

Und lege am Ende des Geschäftsjahresn dem Finanzamt eine Gewinnaufstellung vor


Ja, eine Gewinnermittlung (Einnahmen-Ausgaben-Übersicht).

Ich bin weiterhin Kranken(pflicht)versichert in der TK.


Ja, aber bitte die Details direkt mit der TK besprechen.

Ist das soweit alles richtig?


Naja - siehe Antworten oben -

Frohe Weihnachten

Antwort von

Hi Kexel

Vielen Dank für Ihre Ausführungen - das meiste deckte sich soweit ja mit meinen Vermutungen. NUr das mit den Äpfel und Birnen hab ich nicht so ganz.....nein alles klar - aiuch diesen Wink habe ich verstanden. Frage dann bei der TK nach.

Demnächst werde ich einen Steuerberater auch dazu kurz interviewen. Der part Steuern zahlen, Steuerklasse ,jeder Euo etc wäre das sehr interessant.

Antwort von

Count

 


Hi Kexel

Vielen Dank für Ihre Ausführungen - das meiste deckte sich soweit ja mit meinen Vermutungen. NUr das mit den Äpfel und Birnen hab ich nicht so ganz.....nein alles klar - aiuch diesen Wink habe ich verstanden. Frage dann bei der TK nach.

Demnächst werde ich einen Steuerberater (ich seh grad - sie sind ja einer^^) auch dazu kurz interviewen. Der part Steuern zahlen, Steuerklasse ,jeder Euo etc wäre das sehr interessant.

Antwort von

also ich baue automatische gartenberegnungsanlagen und bezeichne mich auch als kleinstunernehmer dann ist das thema umsatzsteuer auch leichter zu handeln

Antwort von

Hmmm Steffimaler - ich hab nicht ganz verstanden was du mir sagen willst....

Eine Frage noch - Bereits gekaufte Maschinen, Rohstoffe (in diesem Monat) - kann ich nicht mehr anrechnen bei der Einkommensüberschussrechnung?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!