Frage von Steve am 04.03.13

Kann ich neben meiner Existenzgründung einen Job als Angestellter haben?

Hallo zusammen,

 

mein Name ist Stephan und ich bin ganz neu hier. Ich möchte in absehbarer Zeit ein Unternehmengründen , was andere Unternehmen berät. 

Die zahlreichen Tipps (Checkliste, die 10 häufigsten Fehler etc. ) habe ich mir schon angesehen.

Super ! Echt Klasse hier

Jetzt kommt die Frage....

 

Ich werde neben der Existenzgründung noch mit einem 20 Std. Job in Lohn und Brot stehen....ist das ein Problem ? Was hat das für Auswirkungen auf meine Steuererklärung ? Wird am Ende des Jahres alles mit meiner Frau zusammen in einen Topf getan ?

Hat man trotz Einkommen Unterstützung vom Staat zu erwarten ?

Ich möchte dass ganze zusammen mit einem Freund aufziehen....auf welche Rechtsgrundlagen muss ich da achten ? Müssen beide zunächst ein Kleingewerbe anmelden oder wie läuft sowas....

 

Danke für eure Unterstützung

 

 

Stephan

Antwort von

Hallo Steve,

zunächst Interessiert mich deiner Tätigkeit als Unternehmensberater. In welcher Branche und in welcher Fachrichtung berätst du?

 

Ich werde neben der Existenzgründung noch mit einem 20 Std. Job in Lohn und Brot stehen....ist das ein Problem ?

 

Das sollte mit der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse abgeklärt werden. Für das Finanzamt selbst ist das kein Problem. Die gesetzlichen Krankenkassen jedoch erwarten bei einer hauptberuflichen Selbstständigkeit eine nur untergeordnete Tätigkeit als Arbeitnehmer, da ja sonst diese die hauptberufliche Tätigkeit wäre. Die Grenze liegt da bei etwa 18 Stunden die Woche trotzdem bitte nochmal nachfragen, ob sich da nicht etwas geändert hat. Dazu haben wir bereits hier ausführlich berichtet.

 

Was hat das für Auswirkungen auf meine Steuererklärung ?

 

Das ist sehr schwer zu sagen, denn ich kenne ja die restlicher Situation in Ihrem Haushalt, in ihrer Steuererklärung nicht. Da sollten Sie am besten mit Ihrem Steuerberater sprechen. Fakt ist: das zusätzliche Einkommen wird selbstverständlich versteuert. Die Frage ist, ob mein Einkommensteuern in Form von Lohnsteuer voraus Zeit (sowie bei Arbeitnehmern üblich) oder ob es nachträglich im Rahmen der Einkommensteuererklärung versteuert wird (beim Gewinn in der Regel). Sollten die steuerlichen Belastungen zu hoch werden, verlangt das Finanzamt auch so genannte Einkommensteuervorauszahlungen. Diese werden vierteljährlich fällig und sind so ähnlich wie die Lohnsteuer, eine Vorauszahlung auf die am Jahresende zu entrichtende Einkommensteuer.

Bei einem Mini Job (410 Euro Job) ist das wieder anders, da hier teilweise auch pauschal versteuert werden kann.   Sie merken, die Situation ist dahingehend nicht gerade einfach, deswegen unbedingt der Rat, eine fundierte steuerliche Beratung oder Berechnungsweg Ihrem Steuerberater einzuholen. Nur der kann mit den tatsächlichen Werten aus Ihrem konkreten steuerlichen Fall eine konkrete Aussage treffen. Alles andere es Spekulation. Hier noch ein paar interessante Artikel zu dem Thema:

www.gruenderlexikon.de/magazin/wer-wann-welche-steuern-zahlen-muss-0919

www.gruenderlexikon.de/checkliste/fuehren/steuern-finanzamt/wieviel-steuern/

 

Wird am Ende des Jahres alles mit meiner Frau zusammen in einen Topf getan ?

 

Das hängt davon ab, Ob sie verheiratet sind und wenn ja, ob sie zusammenveranlagt sind. Auch das wieder eine Frage für den Steuerberater, denn der kann hier eine Günstigererechnung durchführen. Es ist nicht immer günstig zusammen veranlagt zu sein, manchmal ist es auch besser, trotz Ehe eine Einzelneveranlagung durchzuführen. Aber genau das muss der Steuerberater vorher berechnen.

 

Hat man trotz Einkommen Unterstützung vom Staat zu erwarten ?

 

Sie haben die Möglichkeit, den Gründungszuschuss zu beantragen. Das geht unter bestimmten Bedingungen, lesen Sie sich dazu hier im Gründerlexikon. Andere Fördermittel können Sie regional beantragen. Dazu gibt es eine Fördermitteldatenbank.

 

Ich möchte dass ganze zusammen mit einem Freund aufziehen....auf welche Rechtsgrundlagen muss ich da achten ?

 

Wieder ein neuer Fakt, wenn Sie etwas mit einem Freund zusammen tun wollen, müssen Sie eine Gesellschaft gründen. Die einfachste Möglichkeit ist die GbR. Sie können selbstverständlich auch einer GmbH oder eine andere Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft gründen. Hier sollten Sie nun wirklich den Steuerberater fragen, denn das möchte ich hier nicht klären.

Viel Glück bei ihrem Vorhaben, mich würde noch die eingangs gestellte Frage interessieren. Wäre schön, wenn Sie antworten könnten.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!