Frage von Sylvia am 02.06.13

Kann ich als Freiberufler später noch Ärger mit dem Firmennamen bekommen?

Hallo,

ich bin Existenzgründer und z.Z. ist auch noch nicht ganz geklärt, ob ich als Freiberufler tätig werden kann oder ein Gewerbe anmelden muss. Da sind mein Steuerberater und mein Berater von den Wirtschaftspaten unterschiedlicher Meinung.

Jedoch gab es schon einige Diskussionen bzgl. meines gewählten "Namens" für meine zukünftige Tätigkeit.

Ich habe auch schon beim Patentinformationszentrum recherchiert. Da mein Wunsch-Name aus Allgemeinbegriffen besteht, kann dieser nicht als Marke geschützt werden. Im Handelsregister ist der Name auch noch nicht registriert, nur eine ähnliche Bezeichnung ist als GmbH eingetragen. Somit sollte es z,Z, eigentlich keine Probleme geben.

Als Freiberufler habe ich ja auch keine Chance den Namen irgendwie zu schützen oder zu registrieren, oder? (Ich muss ja sowieso immer auch immer meinen Nachnamen mit angeben)

Aber meine Frage ist dann: Auch wenn der Name z.Z. noch frei ist, könnte mir denn nachträglich noch jemand Ärger machen, wenn z.B. nächstes Jahr jemand unter dem gleichen Namen eine Firma im Handelsregister eintragen lässt und mir dann die Nutzung verbietet?

Vielen Dank und Gruß,

Mojo2

 

 

Antwort von

Hallo Mojo2,

wegen des Handelsregisters brauchst Du Dir weniger "Sorgen" machen. Das Amtsgericht prüft vor der Eintragung ob der Firmenname schon vergeben ist. Hier auch ein Beitrag dazu: So finden sie einen rechtssicheren Firmennahmen

Ein ungeschützter Firmenname kann einem prinzipiell schon streitig gemacht werden, aber hier handelt es sich dann doch eher um Ausnahmefälle. Hier ein Artikel dazu: www.trendstrom.de/firmenlogo_news.php

Viele Grüße

 

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!