Frage von Admin am 16.04.09

Internetbasierte Dienstleistung - wie geht es weiter?

Hallo an Alle,

auf der Suche nach mehr Informationen bin ich über das Forum gestolpert und habe einige Beiträge schon mit Interesse gelesen.

Ein paar Infos zu mir. Ich bin 38 Jahre alt und bin gelernter DV- Kaufmann. Ich war einige Jahre in den USA selbstständig als Webentwickler und bin vor einigen Jahren aufgrund der Familiengründung zurück nach DE gekommen. Meine Firma hab ich vor der Rückkehr verkauft und habe mich dann als Hausmann, Kindererzieher und der Weiter-und Fortbildung beschäftigt, da meine Frau einen sehr gut dotierten Job hat. Nachdem unser jüngster nun Vollzeit im Kindergarten betreut wird, habe ich jetzt wieder mehr Zeit was anderes zu machen.

Wer in den USA selbstständig war bzw. eine Firma hatte, dem fällt es gelinde gesagt schwer sich nun mit den deutschen Bürokraten zu befassen, aber es bleibt ja leider nicht aus.

Aus einem Hobby heraus habe ich nun eine Geschäftsidee entwickelt, die bisher in Deutschland kaum bis gar nicht abgedeckt wird. Es handelt sich um eine Internet basierte Dienstleistung, die eine bisher sehr komplizierte Abwicklung in einigen Bereichen sehr vereinfacht. Das Konzept steht also, die technische Umsetzung habe ich fertig und nun kommt der Anmelde-Alptraum ...

Da bisher in DE kaum jemand sowas macht, gab beim ersten Besuch beim Gewerbeamt sehr viele fragende Gesichter und ob man nun dafür eine besondere Genehmigung braucht. Da hab ich mich mal bei größeren Gewerbeämtern erkundigt und von da kam die Info, dass man keine bes. Genehmigung bräuchte, was dann auch anscheinend das kleinere Gewerbeamt bei uns auf diese Aussagen hin anerkennt. Ist schon witzig und nicht gerade vertrauenerweckend ... . In der GewO wäre mein Gewerbe definitiv nicht aufgeführt, aber das ist ja kaum ein Internet Gewerbe.

Hierzu meine erste Frage.

Wenn mir das Gewerbeamt die Tätigkeit absegnet, kann dann nach Aufnahme des Geschäftes eine eventuell nötige Genehmigung gefordert und bei Nichterteilung der Geschäftsbetrieb stillgelegt werden?


Das Konzept ist anscheinend gut, was mir von Leuten die davon profitieren bestätigt wird, aber natürlich bleibt die Frage, ob und wie Leute die ich nicht kenne für eine Erleichterung etwas bezahlen wollen oder nicht. Deshalb möchte ich das Gewerbe natürlich erstmal als Klein- und Nebengewerbe anmelden. Da der Aufwand in der Erstellung der Programmierung besteht und durch die automatische Abwicklung auch bei vielen Kunden die Wochenarbeitszeit von 15 Stunden nicht überschritten wird, sollte das kein größeres Problem sein. Die €350 Gewinn monatlich schon eher, aber da gibt es ja so einiges an Kosten die gegen gerechnet werden können um da erstmal nichts anbrennen zu lassen, denn ich möchte natürlich erstmal in der Familienversicherung bleiben.

Hierzu ein paar Fragen die mir nicht ganz klar sind.

Hat sich bei den KK am 1.1.2009 etwas geändert oder blieb es bei den €350 monatlich?

Wie soll ich meinen zu erwartenden Gewinn bei einer Dienstleistung die bisher nicht existiert überhaupt verlässlich einschätzen können, falls dies erwartet wird?

Gibt es eine Berufsgenossenschaft für Internet Dienstleistungen oder gar eine Pflichtversicherung? Möchte die IHK in so einem Fall auch etwas von mir?

Wenn ich nun ein bisher benutztes privates Handy bzw. Computer ausschließlich geschäftlich nutzen möchte, kann ich diese Dinge mittels Eigenbeleg in das Geschäft einführen oder muss ich das alles neu kaufen?

Hat jemand Erfahrung mit Übernahme eines privaten Handyvertrages in einen geschäftlichen Vertrag?

Ich hoffe einige meiner Fragen können hier beantwortet werden und ich bedanke mich im Voraus.

Gruß

Andy

Antwort von

hallo Andy,

es tut mir leid, aber dein Anliegen ist einfach zu groß und umfangreich für einen einzigen Beitrag im Forum. Ich bitte dich, den Text nachträglich zu bearbeiten und in Themenbereiche zu gliedern. Das Ganze dann bitte auf mehrere Beiträge in die richtige Kategorie verteilen und neu posten. Danke für dein Verständnis, es wird allerdings sonst zu unübersichtlich nicht nur für mich, sondern auch für andere Leser. Also einen Beitrag Krankenkasse in die Kategorie Versicherungen, einen Beitrag Gewerbeanmeldung oder Abmeldung in die Kategorie Gewerbeabmeldung und so weiter.

Ich danke für das Verständnis

Antwort von

danke, sehr nett, nun wird es übersichtlicher. werde die frage so schnell es geht beantworten

hier schon mal was zum vorablesen:

www.gruenderlexikon.de/blog/2008/12/19/die-haeufigsten-fragen-zur-existenzgruendung/

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!