Frage von Rycho am 30.07.10

Im Nebenberuf selbstständig - wie errechnet sich dann die Einkommenssteuer?

Meine Frage:

Wenn man im Nebenberuf selbstständig ist, die Einkommensteuer errechnet sich dann nach der Summe der Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit und Nebengewerbe abzgl. der Ausgaben für die Durchführung des Nebenerwerbs ( Arbeitszimmer, Pkw, Telefon etc.) und abzgl. sonstiger Abzugspauschalen wie Werbungspauschale (so man denn nicht mittels Belegen nachweist, dass man über der Pauschale liegt). Wobei man über die Selbständigkeit etliches steuerlich geltend machen kann, was einem als nur lohnabhängig Beschäftigter nicht möglich ist. Also angenehmen, wenn ich mit meinerSelbstständigkeit Verluste mache kann ich das bei Einkommensteuer aus nicht selbständige Arbeit geltend machen.

Danke im Voraus für eine Antwort

Antwort von

Ich weis gar nicht worauf ich antworten soll. Was da steht ist alles richtig, wo ist die frage?

Antwort von

Soweit mir bekannt ist, können Verluste aus selbständiger Tätigkeit nicht mit der Einkommensteuer aus nichtselbständiger Tätigkeit verrechnet werden.

Antwort von

Torsten

 


Ich weis gar nicht worauf ich antworten soll. Was da steht ist alles richtig, wo ist die frage?



meine Frage war eben ob ich Verluste aus selbständiger Tätigkeit mit der Einkommensteuer aus nicht selbständiger Tätigkeit verrechnen kann.

Der Philip meint dass das nicht geht.

Antwort von

Hallo,

also ein Blick in das Gesetz erleichtert bekanntlich die Rechtsfindung.

Im Einkommensteuergesetzt steht aber sehr wohl, dass Verluste aus selbständiger Arbeit mit positiven Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit zu verrechnen sind. Da gibt es noch nicht einmal ein Wahlrecht. Man spricht hier vom sogenannten vertikalen Verlustausgleich.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!