Frage von Senfi am 10.11.09

Gibt es alternative Rechtsformen bei Existenzgründung mit Restposten Ebay-Shop?

Seid gegrüßt.

kurz zu mir:

Ich habe eine Ausbildung als IT-Systemkaufmann und war danach 1 Jahr im Ausland tätig. Nun bin ich seit Sep. arbeitslos und finde einfach keinen Job in meinem Bereich der mich vom Hocker reißt bzw. ich weiß nicht ob ich in dieser IT-Branche weiter bleiben will.

Nun kam mir die Überlegung mich selbstständig zu machen.

Ich habe Kontakte zu Lagerverkäufen und Restposten jeglicher Art. Gute Lagermöglichkeiten. Diese würde ich dann online weiterverkaufen wollen.

Habe viel von Dr Oliver Pott und co gelesen und und und..

So wenn ich mich jetzt aus der Arbeitslosigkeit raus selbststänig machen will, kann ich mir den Zuschuss von 300 euro mtl sichern, dann bräuchte ich aber ne geeignete Rechtsform wo ich momentan auf dem Schlauch stehe.

Ich will keine großes Stammkapital einbringen und nicht mit meinem privaten Vermögen haften. Ich will alleiniger Chef sein...

So wenn ich neben der Arbeitslosigkeit nur ein Gewerbe anmelde, kann ich auch keinen Zuschuss sichern oder?

Danke / Grüsse

Antwort von

Hallo,

dann bräuchte ich aber ne geeignete Rechtsform wo ich momentan auf dem Schlauch stehe.



Warum so kompliziert, einfach als Einzelunternehmer anfangen und gut.

So wenn ich neben der Arbeitslosigkeit nur ein Gewerbe anmelde, kann ich auch keinen Zuschuss sichern oder?



Wenn Sie sich hauptberuflich selbständig machen erhalten Sie von der Bundesagentur für Arbeit Gründungszuschuss+ 300,- EUR für die soziale Absicherung.

Antwort von

Hallo,

also in Ihrem Fall halte auch ich ein Einzelunternehmen für den Start als das einfachste und unkomplizierteste.

Ich will keine großes Stammkapital einbringen und nicht mit meinem privaten Vermögen haften. Ich will alleiniger Chef sein...



Hierfür gibt es zwar prinzipiell die Rechtsform einer GmbH, in der Unterform der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), aber die ist mit vielen weiteren Besonderheiten und Formvorschriften verbunden. Hier ist fachlicher Rat dringend erforderlich.

Siehe auch unter

www.steuerlex.de/cnt21824/lexika.html

Antwort von

Hallo,

vielen Dank für Ihre Rückantworten.

Okay, die Rechtsform als Einzelunternehmer ist sicherlich okay.

Mein weiterer Vorgehensplan sieht so aus:

- Am 26.11 besuche ich ein Existenszgründerseminar

- Darauf hin oder auch jetzt schon fange ich an, einen Businessplan und eine

Präsentation über mein vorhaben zu erstellen

- Dann will ich auf den 1.1. ein Gewerbe anmelden.

- Zum 1.1 dann auch die selbstständigkeit beginnen.

- Zum 1.1 Die Zuschüsse vom Arbeitsamt sichern.

So damit Sie einen kurzen Überblick bekommen.

Ich bin arbeitslos und bekomme 430 € Arbeitslosengeld.

Diese würden ja quasi umgemüntzt und zusätzlich würde ich noch die 300 €

Zuschuss erhalten.

Wären 730 € Mtl. 9 Monate lang.

So meine Vorstellung ist, dass ich im Durchschnitt in den ersten 9 Monaten

500 Euro Gewinn mache,

dass ich ein mtl Einkommen von ca 1200 Euro habe.

Die Sozialleistungen werden ja noch von der Agentur für Arbeit abgedeckt.

Nach 9 Mon entfallen quasi die Zuschüsse außer ich kann diese für 6 weitere

Mon beantragen, aber gehen wir mal davon aus, dass dies nicht der Fall ist.

So nach 9 Mon. habe ich dann quasi nur noch 500 euro gewinn, damit ich auf

gleichem Level bleiben kann, benötige ich quasi den dreifachen gewinn sprich

1500 euro gewinn, davon ziehe ich dann 200-300 euro krankenversicherung und

20 euro arbeitslosenversicherung ab.

Ist das soweit korrekt?

Von meinem Gewinn würde ich immr ca 20-30% auf ein extra Konto legen, dies

verwende ich dann für die Steuer Vor bzw Nachzahlungen.

Idee:

An und Weiterverkauf von Ware.

Aufkauf von Restposten/ Lager - Ware und weiterverkauf im Internet (E-Bay,

Hood, Amazon, Online Shop)

Dazu biete ich noch Kommisionsgeschäfte an. Wer hat was zum verkaufen aber

keine lust sich darum zu kümmern. Bei Ware ab 50 Euro Wert, bekomme ich z.B.

10-15% Provision etc..

Natürlich muss man erstmal ein gespür dafür bekommen, wie gut welche Waren

laufen etc... Aber ohne es zu versuchen kommt man nicht dahinter....

Was halten Sie von meiner Vorgehensweiße bzw. von dem Konzept?

Danke für ihre Antwort!!!

Antwort von

Ich finde die Idee gut, habe fast die Gleiche.

Möchte mich auch mit nem Onlineshop selbständig machen, jedoch nicht mit Restposten

Ich denke ich werde eine Mini- GmbH gründen.

Antwort von

Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?

Die 300,- Euro seitens der Agentur für Arbeit sind als Sozialausgaben gedacht. Mehr gibt´s nicht. Nach Ende der 9 Monate liegt dein Krankenkassenbeitrag - sofern du bei einer Gesetzlichen freiwillig versichert bist - bei etwa 330,- Euro.

Mich würde schon interessieren, welche Kosten du bist zum Gewinn vom Umsatz abgezogen hast und welche du vergessen hast.

Den 1.1. eines Jahres zur Existenzgründung zu wählen ist nie besonders gut. Steuerlich macht z.B. der 1.4. mehr Sinn. Sicherlich muss noch entsprechend Anspruch von ALG 1 vorliegen. Zudem halte ich die Zeitspanne von der Idee bis zur Gründung als zu kurz.

Antwort von

Windlicht: Weshalb eine Mini- GmbH?

Ich habe mich entschlossen als Einzelunternehmen zu starten und erst nach etwa einem Jahr evtl. eine UG zu gründen.

Antwort von

Hallo,

ich bin ebenfalls Arbeitslos zurzeit und überlege einen online Shop zu gründen? Was haltet ihr davon?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!