Frage von Susanne am 02.07.09

Geschäftsführer - Gesellschafter - Selbstständig?

Hallo zusammen,

ich habe hier schon sehr viel gelesen und viel neues dazu gelernt! Dafür erst einmal danke!

Nun habe ich auch eine Frage.

Mein Lebensgefährte hat eine GmbH gegründet, ist selber der geschäftsführende (einzige) Gesellschafter. Weiterhin ist er durch eine Vorruhestandsregelung noch bei einem großen Unternehmen beschäftigt, aber eben durch die betriebliche Regelung arbeitet er ncht mehr für diesen Betrieb. Das Gehalt wird also weiter gezahlt.

Wie sieht es nun mit der Sozialversicherung aus?

Ich habe hier im Forum folgende Aussage eines Teilnehmers gelesen:

"...ich war zwischenzeitlich bei einem Beratungstermin und habe herausgefunden das der Geschäftsführende Gesellschafter bei den Sozialversicherungen immer als Selbstständig gewertet ist, und somit von den Sozialversicherungen ausgeschlossen/befreit ist..."

Gilt das denn nun auch in dem Fall meines Lebensgefährten???????????

Herzliche Grüße, Susan

Antwort von

Das sollte Steuerberater Kexel beantworten. Bitte etwas Geduld. Oder de Onlinesteuerberater befragen.

Antwort von

Hallo,

"meine Frau hat mir zwei Schafe geschenkt, wie geht das nun mit dem Käse?"

Also - bei einem solchen Thema sollte man sich vorher fachkundigen Rat einholen. Und bei einer so difisielen Sache wie Geschäftsführertätigkeit erst recht.

Mein Lebensgefährte hat eine GmbH gegründet, ist selber der geschäftsführende (einzige) Gesellschafter.



Wieso stellen Sie dann die Fragen für Ihren Lebensgefährten. Schön wenn Sie sich für seine Geschäfte interessieren, aber er ist derjenigen der als Geschäftsführer für seine Handlungen haftet. Also sollte er auch seine Fragen stellen. Ich unterstelle mal, es sind seine Fragen oder Ihrer beiden Fragen.

Die Tätigkeit eines Allein- Gesellschafter-Geschäftsführers unterliegt nicht der Sozialversicherung.

Dies kann auch Auswirkungen auf die Sozialversicherung (insbesondere Krankenversicherung) anderer Beschäftigungsverhältnisse haben, muss es aber nicht zwangsläufig.

Dies ist unter anderem davon abhängig, ob in der eigenen GmbH noch sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigt werden.

Am Besten, den gesamten Sachverhalt der eigenen Krankenkasse vortragen, die soll Sie mal beraten.

Un dringender Hinweis - sich bezüglich der GmbH von einem Steuerberaterpersönlich beraten lassen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!