Frage von Buchs am 17.11.12

Gerwerbe anmelden oder GBR? Was soll ich tun?

Hallo, 

ich arbeite freiberuflich als Bildberichterstatter, habe also viel mit Technik zu tun und bin oft auf Events tätig. Jetzt habe ich mir überlegt, mein Tätigkeitfeld zu erweitern und auch Event- bzw. Versanstaltungsfirmen meine Dienste anzubieten. Also auch beim Auf- und Abbau, beim Transport von Material oder auch bei sonstigen Arbeiten etc., also etwas, was nichts mit Berichterstattung zu tun hat.  Ich würde also gerne eine Art Allround-Dienstleister werden, und quasi wo Bedarf ist, meine Dienste als was auch immer anbieten. 

Wie mache ich das am Besten? Sollte ich ein Gewerbe anmelden, eine GbR gründen oder wie gehe ich am Besten vor? 

Zudem habe ich ein geisteswissenschaftliches Studium abgeschlossen und würde gerne auf Honorarbasis als Reiseleiter und Lektor arbeiten. Kann ich das irgendwie mit meiner anderen Tätigkeit verbinden, müsste ich dazu ein extra Gewerbe anmelden?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Antwort von

Hallo,

dazu fragst Du am besten einen Steuerberater. Hier fließen verschiedene Tätigkeiten ein. Gerade die ich sag mal "technische Dienstleistung" würde wahrscheinlich eine Gewerbeanmeldung erfordern. Genaueres kann Dir sicher Herr Kexel, Steuerberater, im Forum Betriebsausgaben sagen.

Viele Grüße

Antwort von

Hallo,

auch wenn Ihnen ein Besuch des Schwesterforums www.betriebsausgabe.de sicher gut tun würde, aber ab und an gebe ich mal hier im Forum direkt einen Teil meiner Berufserfahrung preis.

Also, eine "GbR" gründen und ein "Gewerbe" anmelden sind zweierlei paar Schuhe.

Eine GbR ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, also ein Zusammenschluss von mindestens zwei Personen. Eine GbR kann sowohl ein Gewerbe ausüben, als auch eine freiberufliche Tätigkeit. Da Sie aber, nach Ihren Schilderungen, alleine tätig sind, kommt eine GbR für Sie nicht in Betracht.

Wenn Sie alle Ihre Tätigkeiten unter einem Hut ausüben möchten, dann handelt es sich bei den geschilderten Tätigkeiten insgesamt um eine gewerbliche Tätigkeit, es ist also eine Gewerbeanmeldung erforderlich.

Dies ist auch zunächst das sinnvollste, zumindest so lange Ihre Gewinn pro Jahr unter dem Gewerbesteuerfreibetrag von 24.500 EUR liegt.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!