Frage von Mazirose am 25.12.13

Gebäudeversicherung - exorbitante Prämie wegen Kleingewerbe?

hallo,

meine Frage bezieht sich auf die Gebäudeversicherung bei Anmeldung eines Kleingewerbes. In der FAQ und im Internet habe auf meine komplizierte bislang keine Lösung gefunden.

1986 wurde das Haus gekauft (ca.250.000DM). Versicherer ware bis zur Übernahme durch die SV Versicherung die Badisch- bzw Württembergische Gebäudebrandversicherung.1994 wurde zugesichert, dass der bisherige Schutz automatisch und so umfassend wie bisher übernommen wird. Bezogen auf 1914 beträgt der Versicherungswert für das selbstbewohnte EFH 21800DM.

Nachdem seit einem Jahr in der Hobbywerkstatt nebenbei auch mal Nisthilfen gebastelt wollte man das beim Gebäudeversicherer  entsprechend berücksichtigt wissen. Nachdem dieser Kenntnis von dem Kleingewerbe bekam vervierfachte sich die Versicherungsprämie!!! Dabei mußte das Kleingewerbe anmelden werden um die gebastelten Nisthilfen überhaupt verkaufen zu können.Dass mit diesem Hobby kaum 5000€ / Jahr rüberkommen interessiert den Versicherer nicht.

Bei weiteren Recherchen stellte sich heraus, dass es Versicherer gibt die ein Kleingewerbe als normale Wohnfläche berücksichtigen, andere dagegen stufen das als Schreinerei oder holzverarbeitenden Betrieb ein und verlangen, wie der bisherige Versicherer unverhältnismäßig hohe Prämien.

Was würden Sie raten?

Auf dem alten Vertrag bestehen und entsprechend der Wohnfläche von bisher 150 auf 220m² anpassen? Obwohl bisherige Berechnungsgrundlage nicht die Fläche sondern der Wert 1914 ist?

Auf die bisherigen (sicher besseren?) Vertragsbedingungen verzichten und zu einem neuen Versicherer wechseln der wegen dem Hobby /Kleingewerbe keine exorbitanten Zuschläge verlangt?

Auch auf schriftliche Nachfrage erhält man keine gültigen Vertragsbedingungen zur aktuellen Gebäudeversicherung. Warum wohl?

Aufgefallen ist auch, wenn man das einheitliche Berechnungsformular der Versicherer ausfüllt passt die Versicherungssumme 21800DM nur, wenn bei 1.1 ein Haus mit EG und ausgebautem DG angebe. Das besagte Haus aber einen Keller mit 90m² von dem 70m² als Hobbyräume genutzt werden.

Gibt es bei der Gebäudeversicherung vielleicht auch Rentnertarife ;-)

Würds wirklich toll finden wenn jemand auf diesem Wege ein paar entscheidende Tips geben könnte.

mit weihnachtlichen Grüßen

Manne

Antwort von

Guten Abend,

 

das ist natürlich eine sehr verzwickte Angelegenheit. Da muss man wahrlich ein Versicherungsexperte sein.

 

Ich würde hier den Rat eines unabhängigen Versicherungsexperten heranziehen. Das kostet im Zweifel zwar ein paar Euro. Erscheint mir aber in dem beschriebenen Fall sinnvoll.

 

Mit meinem vorhandenen Halbwissen ist eventuell der Wechsel zu einer neuen Versicherung aufgrund potenzieller besserer Leistungen im Schadensfall sinnvoll. Die Frage ist ja auch wie aufwändig das bestehen auf den alten Vertrag letztendlich wird.

 

Mit vielen Grüßrn

 

Felix Thönnessen

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!