Frage von Jessica am 27.03.11

Freiberufliche Tätigkeit und Festanstellung - was muss ich beachten?

Ich plane meine Stundenzahl von 38,5 Stunden / Woche auf 10 Stunden zu reduzieren und freiberuflich als Maklerin und Referentin tätig zu werden. Nach meiner Recherche hat das für mich den Vorteil, dass die Rentenversicherung und Krankenversicherung weiterhin hälftig vom Arbeitgeber abgeführt werden. Das Honorar der freiberuflichen Tätigkeit müßte ich selbstverständlich versteuern.  Langfristig möchte ich vollständig freiberuflich tätig sein, weil ich die Situation nicht einschätzen kann, lege ich einen "Zwischenschritt" ein.

Hierzu meine Fragen:

  • Gibt es "Stolpersteine"? Habe ich bei meinem Plan vielleicht etwas vergessen?

  • Gibt es einen Mindeststundensatz den ich erfüllen muss, um tatsächlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt zu sein?

  • Muss ich zusätzlich von meinem Einkommen aus freiberuflicher Tätigkeit neben den Steuern Kranken- oder Rentenversicherung abführen?

  • Wo kann ich eine gute Beratung zu diesen Fragestellungen erhalten?

  •  

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

Antwort von

Hallo Gerberal,

der Zischenschritt klingt gut - fällt aber für eine gute Konstellation zu drastisch aus.

10 Stunden angestellt und

28,5 + x Stunden freiberuflich

Ab der Grenze von 18 Stunden gilts du für die Krankenkasse als hauptberuflich selbständig und damit musst du auf dein Honorar Krankenversicherungsbeiträge zahlen :(

Freiberufliche Tätigkeit

monatliche Kosten für Existenzgründer

Wo kann ich eine gute Beratung zu diesen Fragestellungen erhalten?

Ein guter Existenzgründerberater kann dir bei diesen Problemen weiterhelfen.

Welcher Berater kann helfen?

Antwort von

Hallo,

Gibt es einen Mindeststundensatz den ich erfüllen muss, um tatsächlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt zu sein?

Gibt es einen Mindeststundensatz den ich erfüllen muss, um tatsächlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt zu sein?

wenn du sozialversicherungpflichtig beschäftigt bleiben willst, musst du in deiner Selbständigkeit weniger als 18 Stunden die Woche arbeiten und in deinem Hauptberuf mehr Geld verdienen als in deiner Selbständigkeit.
Mehr zum Thema im Gründerlexikon


Mehr zum Thema im Gründerlexikon

Antwort von
zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!