Frage von Peter am 10.01.11

Fragen zur Umsatzsteuervoranmeldung

Hallo ich habe 2 Fragen zur Umsatzsteuervoranmeldung,

 

ich habe mein Gewerbe im Bereich der Medienproduktion angemeldet und hole mir immer die Ust für meine gekaufte Technik zurück.

1. Kann ich für Technik die ich aus Österreich bezogen hab, ebenfalls die (in diesem Fall ja 20%) Umsatzsteuer zurückfordern? Wenn ja, wäre diese dann auch im Feld 66 (Vorsteuerabzüge aus Rechnungen von anderen Unternehmen...) einzutragen/einzurechnen oder in welchem anderen Feld?

2. Im Monat Dezember habe ich Technik gekauft, die ich eventuell umtauschen werde, vielleicht behalte ich sie auch, ich bin noch am testen. Aber für den Fall, dass ich die Technik behalte, kann ich dann die Ust auch noch im Folgemonat zurückfordern oder muss ich sie in der aktuellen Voranmeldung eintragen und dann im Folgemonat als Falsch ausgewiesen eintragen (falls ich sie doch wieder umtausche)?

Antwort von

Hallo,

zu 1.: Nein, ausländische Vorsteuer kann nicht über die deutsche USt-Voranmeldung zurückgefordert werden. Hierzu gibt es gesonderte Vorsteuervergütungsverfahren. Mehr erfahren Sie auf der Internetseite des Bundeszentralamts für Steuern.

zu 2.: Vorsteuer ist nur in dem Monat/Kalenderjahr abzugsfähig in dem die Leistung und Rechnung vorliegen. Vorsteuer Dezember kann nicht im Januar des Folgejahrs geltend gemacht werden. Einfach die Vorsteuer im Dezember ansetzen. Wird die Ware im Januar zurückgeschickt, dann die Kürzung (Rückzahlung) der Vorsteuer in der Voranmeldung Januar erklären.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!