Frage von Sandra am 20.02.12

Fotodesignerin als Freiberufler? Minijob, Krankenversicherung etc.

Hallo,

ich möchte gerne Freiberuflich als Fotokünstlerin bzw. Fotodesignerin arbeiten.

Ich habe den Beruf  Fotografin nicht gelernt und habe es bislang nur als Hobby ausgeübt (ich sehe mich auch nicht als klassische Fotografin, sondern ich bearbeite die Bilder alle künstlerisch nach).

Mittlerweile bekomme ich schon Anfragen für Fotoshootings, so dass ich nun überlege dieses freiberuflich auszuüben. Ich denke, dass ich maximal ca. 100-200 Euro (ca. 8-10 Stunden monatlich) Monat damit verdienen werde.

Ich habe  nun schon einige Informationen sammeln können, aber leider habe ich immer noch ein paar offene Fragen und hoffe hier auf Hilfe.

Wie ist die korrekte Bezeichnung als Freiberufler: Fotodesigner oder Fotokünstler?

Welche Kosten kommen auf mich zu im Bereich Fotodesignerin/-künstlerin?

Meldet sich die IHK, Künstlersozialkasse, Berufsgenossenschaft etc?

Leider habe ich dazu noch keine klaren Antworten gefunden, da es einmal so und dann wiederum anders geschrieben wird.

Dann habe ich noch eine Frage zur Krankenversicherung.

Ich bin familienversichert über meinen Mann und arbeite nur 8 Stunden in der Woche in einem Mini-Job.

Auf Eurer Webseite steht, dass der Gründer ist in seinem Nebengewerbe weiterhin über die Familienversicherung versichert ist und das Gesamteinkommen darf regelmäßig im Monat den Betrag von 360,- EUR (Obergrenze ab 01.01.2009) nicht übersteigen.

Heißt das nun auch für mich, das ich weiterhin in der Familienversicherung bleiben kann solange ich nicht mehr als 360,- Euro im Monat dazu verdiene oder zählt da auch der Lohn aus meinem Minijob dazu?

Ich danke im voraus für eine Antwort!

Schöne Grüße

Sandra

Antwort von

Hallo,

es gibt meines Erachtens keine offizielle oder gesetzliche Bezeichung für Ihre Tätigkeit. Wählen Sie das, was Ihnen am bestgen gefällt und keinen Berufsabschluss oder sogar Meisterprüfung erfordert.

Die Art und Höhe Ihrer Kosten, hängt von der Art und Weise Ihrer Tätigkeit ab.

Ob Sie sich ein eigenes Studio anmieten oder nicht, ob Sie Wert auf perfektes Marketing, durch eine entsprechende Agentur, wünschen oder nicht, ob Sie nur in enem Umkreis tätig werden, den Sie zu Fuß erreichen können oder doch einen PKW benötigen, und und und ...

Zur Krankenversicherung sollten Sie Ihre Krankenversicherung fragen.

Aber wenn Minijob und selbständige Tätigkeit zusammen maximal 375 EUR betragen, dann sollte weiterhin eine beitragsfreie Familienversicherung möglich sein.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!