Frage von Boris am 23.08.13

Fehler im Artikel: Preiskalkulation mit und ohne Mehrwertsteuer

Sehr geehrter Torsten Montag,

 

den Artikel "So werden Preise mit und ohne Mehrwertsteuer kalkuliert" habe ich sehr genau gelesen. Meiner Ansicht nach enthält die Rechnung einen klaren Fehler:

In der Tabelle des nicht-umsatzsteuerpflichtigen Unternehmers (Kleinunternehmers) wird die im "Einstandspreis" enthaltene Umsatzsteuer (Ergebnis hier: 380,-) offenbar auf den vollen Listenpreis anstelle auf den rabattierten EK ("Bezugspreis") berechnet. Meines Wissens mindert aber der Rabatt die Bemessungsgrundlage der UST ("Entgelt", §10 USTG), sodass das richtige Ergebnis lauten müsste: 1408,00x1.19=1675,52 (=korrekter "Einstandspreis").

Rechnet man damit weiter, ergibt sich exakt der selbe Endpreis wie für den UST-pflichtigen Unternehmer, was auch kein Wunder ist, denn alle Prozent-Rechenschritte sind vertauschbare Faktoren (Kommutativgesetz (Ausklammern) in der Mathematik):

Bezugspreis x 1,19 x 1,4 x 1,2 == Bezugspreis x 1,4 x 1,2 x 1,19

Augrund der Reihenfolge der Anwendung der Faktoren sind natürlich die SUMMANDEN (und z.T. deren Namen) verschieden. Daraus ergibt sich aber, dass das GEGENTEIL der Kernaussage des Artikels richtig sein muss: Bei gleichem Endpreis ist der Stück-Gewinn des Kleinunternehmers (bei gleicher GewinnSPANNE in %) absolut gesehen immer HÖHER als der des umsatzsteuerpflichtigen Unternehmers. (denn die Bemessungsgrundlage für den Gewinn des Kleinunternehmers  "Bezugspreis x 1,19 x 1,4", ist größer als die des normalen Unternehmers: "Bezugspreis x 1,4")

Legte man umgekehrt den Gewinn absolut auf "X Euro" fest, läge der Endpreis des Kleinunternehmers bei sonst gleichen Vorraussetzungen immer unter dem des UST-pflichtigen Unternehmers. Bei gleichem absoluten Gewinn hat er also den konkurenzfähigeren Preis.

Das alles gilt natürlich auch, wenn keine Rabatte im Bezugspreis enthalten sind, denn die Faktoren danach sind entscheidend, nicht der Bezugspreis an sich.

Da der Artikel doch gerne von vielen Leuten gelesen wird, wäre es vielleicht nicht schlecht, ihn dahingehend nochmal zu überarbeiten. Oder mir im Gegenzug einen Fehler nachzuweisen, worüber ich ebenso dankbar wäre, denn man lernt ja nie aus!

Viele Grüße

Ihr CleverDog

 

Antwort von

Sie haben eindeutig Recht! Wir gestehen unseren Fehler ein und haben den Artikel dahingehend korrigiert. 

Vielen Dank hiermit für den Hinweis - Sie dürfen auch gern unsere anderen Artikel aufmerksam unter die Lupe nehmen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!