Frage von Martin am 14.06.12

Existensgründerzuschuss bei bestehender GbR?

Hallo zusammen,

 

ich habe zwar einige ähnliche Artikel zu meinem anliegen gefunden, jedoch nicht explizit zu meinem Fall.

Ein Bekannter und ich haben am 01.04.2012 eine GBR gegründet. Beide sind wir aber in einem festen Arbeitsverhältnis und die GBR dient nur als Nebenerwerb. 

Jetzt ist es so, dass ich gekündigt werde und dann die GBR in Zukunft als Haupteinkommensquelle nutzen will. Momentan würde es aber bei weitem nicht reichen. Mein Partner bleibt im festen Arbeitsverhältnis bei seinem Arbeitgeber. Das heißt, dass nur ich vollzeit einsteigen werde. Beide haben wir einen Anteil von 50%.

Jetzt kommt die Frage auf ob ich überhaupt Anspruch habe auf einen Zuschuss obwohl es die GBR schon seit ein paar Monaten gibt? Oder habe ich dann keinen Anspruch mehr?

Gibt es hier irgendwelche Einschränkungen wie hoch das Einkommen  bzw. der Verdienst in der GBR sein darf? Mal angenommen wir würden überdurchschnittlich viel erwirtschaften, muss man dann ab einem bestimmten Betrag das Geld zurückzahlen?

Wichtig wäre vor allem der Punkt ob ich überhaupt einen zuschuss bekomme... Denn nur mit einem Zuschuss könnte ich die ersten Monate auch wirklich vollzeit arbeiten und mich auf das Geschäft konzentrieren. Andernfalls könnte ich mir das finanziell gar nicht leisten.

Über eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

Gruß 

Martin

Antwort von

Hallo Martin,

haben Sie diesen Beitrag auch gelesen:

www.gruenderlexikon.de/magazin/grundungszuschuss-in-einer-gbr

Also, Sie erfüllen die Voraussetzungen um einen Gründungszuschuss beantragen zu können. Die GbR besteht ja bis jetzt nur im Nebengewerbe. Es wird einer Ummeldung des Gewerbes und gegebenenfalls umschreiben des GbR-Vertrages bedürfen. ABER bevor Sie dahingehend Schritte unternehmen, sollten Sie mit einem bzw. Ihrem Steuerberater sprechen! Sonst könnte es passieren, dass Ihr Partner später keinen Gründungszuschuss erhalten kann.

Da Sie bald gekündigt werden, sollten Sie beide jetzt schnell zusammen zum Steuerberater gehen und mit Ihm eine für Sie geeignete Vorgehensweise besprechen. Dabei können Sie auch gleich klären was zu tun wäre, wenn Ihr Partner später auch in Vollzeit in der GbR arbeiten wollen würde.

Viel Erfolg

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!