Frage von Southwest-booking am 05.03.10

Eventagentur gründen, Trends herausfinden, was vergessen?

Hallo Zusammen,

wir möchten gerne eine Eventagentur gründen mit dem Hauptaugenmerk auf Veranstaltungen kleinerer Konzerte (ca. 100-500 Gästen).

Bisher haben wir eine solide Basis an Locations, interessierten Bands, der entsprechenden Zielgruppe, genügend Motivation und einen groben Marketingplan.

Die erste Veranstaltung im Februar verlief erfolgreicher als geplant und war jedoch noch weit ausbaufähig und ohne " Gewerbe" (geplant, organisiert und durchgeführt als Privatperson).

Nun möchten wir WACHSEN und wissen nicht wie wir das am Besten angehen sollen

Wir würden das ganze gerne als Gewerbe betreiben (nicht Hauptberuflich), haben jedoch keine Ahnung in welchen Dimensionen sich dabei die Steuerrechtlichen Aspekte und Gesetzlichen Grundlagen verhalten...

...welche Art Gewerbe wäre die Beste?

( Einzelfirma, GbR, etc.)

...mit welchem Haftungsumfang stehen wir im schlimmsten Fall?

...welches Risiko tragen wir?

(z.B. wenn bei Veranstaltungen etwas passiert, wir übers Ohr gehauen werden oder ähnlich negative Gegebenheiten)

....wir können wir uns dagegen bestenfalls absichern?

...welche steuerrechtlichen Grundlagen müssen wir beachten? (Steuererklärung, Umsatzsteuerabführung etc.)

...was muss man bei der Existenzgründung beachten?

( Kosten, Startkapital, Gewerbe- und ähnliche Anmeldungen etc.)

Wir wissen, dass wir noch ganz am Anfang stehen und hoffen auf Eure Fachmännische Hilfe.


Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe & Unterstützung

SWBooking

Antwort von

Hallo,

das sind ja eine Menge Fragen.

...was muss man bei der Existenzgründung beachten?

( Kosten, Startkapital, Gewerbe- und ähnliche Anmeldungen etc.)



Die Gewerbeanmeldung FAQ 14 müsst ihr beim zuständigen Gewerbeamt abgeben. Kosten ca. 15 - 30 EUR.

Die Höhe des Startkapitals - sollte der Businessplan ergeben.

 


...welche steuerrechtlichen Grundlagen müssen wir beachten?


Nach der Gewerbeanmeldung erhaltet ihr vom Finanzamt den steuerlichen Erfassungsbogen. Hier müsst ihr bspw. entscheiden, ob ihr als Kleinunternehmer arbeiten wollt oder nicht.

Kostengünstige Hilfe könnt ihr bei steuerberaten.de erhalten

Wir würden das ganze gerne als Gewerbe betreiben (nicht Hauptberuflich)



Bei Wir kann ich über die Anzahl der Gründer nur Vermutungen anstellen. Aber bei mindestens zwei Leuten bietet sich eine GbR an.

Ob hauptberuflich oder nicht, ist bei der Gewerbeanmeldung anzugeben.

...mit welchem Haftungsumfang stehen wir im schlimmsten Fall?


Das wäre eine gute Frage für den Haftpflichtversicherer

Antwort von

Hallo SW-Booking ...

... oh-la-la-la,- Ihr habt ja viel vor! Bevor ich einiges aus dem Nähkästchen plaudere, mein kompakter Tipp für Rudimentäres: Existenzgründung - Fakten & Grundsätzlcihes - 2. Auflage - ISBN 978-3-938684-07-8 - Das steht defacto alles drinen, was ihr gefragt habt, - nur ausführlicher als ich es hier wiedergeben könnte.

Zur besseren Orientierung, in den letzten Jahren wurden einige Eventagenturen, Veranstalter von Non-Profits und Promotion-Festivals als auch Konzertreihen und Musikermessen von mir betreut.

Aufgrund der gewonnen Erfahrungen möchte ich klar zum Audruck bringen. Finger weg vom Eventmanagement, wenn nicht mindestens eine sichere Einkommensquelle auf fundierter und kompetenter Basis für das notwendige Einkommen sorgt. Das professionele Mangement mit einer umfassenden Anzahl von Subunternehmern, Dienstleistern, basierend auf Fremdleistern birgt "ohne die notwendigen Erfahrungen" ein völlig unkalkuliertes Risiko und führte in nahezu allen mir bekannten Fällen zum Scheitern. Hier entstehen Verluste in 5 - 6 stelliger Eurogrößen. Tut mir leid, das hier so frei herauszuschreiben. Aber es ist so. Idealerweise angedachte Haftungsbeschränkungen greifen nicht, da in jedem Fall das Privatvermögen angekratzt wird. In vielen Fällen wurden die Veranstalter gerade durch das Geschäft der Dienstleister um solche Veranstaltungen kräftigst über den Tisch gezogen. Zum anderen zeichneten sich Projekt- und Prozesspläne folgend ungenügende Vorbereitungen auf. Zu vieles wurde vergessen, übersehen, völlig falsch eingeschätzt und es entstanden Kosten ohne Ende, - von so manchen juristischen Auseinandersetzungen (Genehmigungen ec.) ganz abgesehen.

Mich irritiert die Aussage es "nicht hauptberuflich" auszuüben. Eventmanagement kann man nicht mal nebenbei machen. Damit ergeben sich noch mehr Flopps, denn schließlich kann man in diesem Chambre nur Erfolg erzielen durch Qualität. Und Qualität macht man nicht nebenbei. Als Art des Gewerbes kommt nur die privathaftende Einzelfirma oder GbR in Frage oder die Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt oder die GmbH. Beide Rechtsformen taugen nicht für ein Nebengewerbe. Die Punkte "Haftungsumfang" und "bestenfalls absichern" beantworte ich mal nicht explizit, - das ergibt sich aus dem zuvor Geschriebenen.Für steuerrechtliche Grundlagen eignet sich ein Buchführungskurs bei der VHS oder IHK, zudem - je nach Umfang des Vorhabens - ein Gespräch mit einemSteuerberater. Die weiteren Punkte: Kosten, Startkapital, Gewerbe- oder ähnliche Anmerkungen hat mein Vorposter Thorsten beantwortet bzw. sind in den Literaturtipps zu finden.

Damit Du Dir vom Umfang und der Tragweite mal ein Bild machen kannst, schlage bitte im Inhaltsverzeichnis unter www.uvis-verlag.de/uv5100.htm nach. Ich denke, hier wird Dir ausgezeichnet geholfen.

Jetzt einfach noch einmal durchatmen. Ein letzter Tipp, wie es funktionieren könnte. Versucht einfach "bevor" ihr euch mit dem Eventmanagement befasst, einmal mit einem Randbereich einer Agentur zu befassen. Also meine Klienten waren meist gute Betreiber von Szenenbars, Cafes, Tanzpalästen, Kleinkunstbühnen und haben daraus ihr Basiseinkommen gezogen. Wenn das erst einmal rund läuft, kann man experimentieren und sich auch mit Events befassen. Flopps werfen einen dann nicht einfach um, sondern das solide Gewerbe fängt einen auf.

Die nächste Runde wäre dann: Trends in Gesellschaft und Marketing aufspüren, Eventplanung und -konzeption durchdenken, Dramaturgie und Inszenierungen gestalten und schließlich Vorbereitungen für ein Event- Controlling treffen.

Antwort von

...vielen Dank erstmal !!!

Wir verdauen das nun mal und melden uns bei weiteren Fragen wieder.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!