Frage von Nico am 30.06.09

Entfernungspauschale - kann ich das Geld absetzen?

Hallo.

Ich bin Freiberufler und mach grad meine Einkommensteuererklärung für 2008. Jetzt wollte ich eine Entfernungspauschale eintragen. Ich weiß leider nicht wo das geht und ob es überhaupt Sinn macht. Ich hab 3560€ eingenommen (seit Oktober gemeldet). Der Weg zum Auftraggeber war 76km und ich bin 45 mal hingefahren. Macht 6840km. Ich weiß, dass Angestellte Geld zurückerstattet bekommen, wenn sie die Kilometer angeben. Ist das bei mir auch der Fall oder kann ich es nur absetzten? Dann würde es ja keinen Sinn machen, da ich ja eh unter 17500€ bin.

P.S.:Gelten die 17500€ eigentlich pro Jahr oder muss ich das pro Monat rechnen? In meinem Fall also (17500€ / 12) * 3, was eine Grenze von 4375€ wär.

Antwort von

Ich glaub das hat sich erledigt. Angestellte bekommen Fahrtkosten zurückerstattet bzw. bekommen eine Kilometerpauschale weil sie ja Lohnsteuer bezahlen. Ich als Kleinunternehmer bezahl ja keine Einkommensteuer wenn ich unter 17500€ bleibe und somit bekomme ich auch nichts ausgezahlt. Das wär ja auch unlogisch.

Antwort von

So ich hab nochmal weiter im Internet geguckt und ich hab die Grenze von 17500€ falsch verstanden. Die bezieht sich ja auf die Umsatzsteuer, also ab wann ich die ausweisen muss und hat nichts mit dem Einkommen zu tun. Da bei mir Umsatz= Einkommen ist hat mich das etwas verwirrt.

Dann hab ich gefunden, dass es einen Freibetrag für das Einkommen gibt und der 7664€ für 2008 beträgt, man also erst ab dann Einkommensteuer zahlen muss.

P.S.:Sorry für die ganzen postings, aber der Edit Button geht halt nur ne gewisse Zeit. Der ganze Thread kann von mir aus gelöscht werden.

Antwort von

Als freiberuflicher Unternehmer kann man keine Fahrten zur regelmäßigen Arbeitsstätte als Betriebsausgaben geltend machen. Das können nur Angestellte. Bei Unternehmern kann man trotzdem Fahrtkosten als Betriebsausgabe einsetzen. Da gibt es allerdings eine Vielzahl von Regelungen, die genau und auf die persönliche Situation abgestimmt werden müssen.

Prinzipiell muss unterschieden werden, ob das Fahrzeug, welches genutzt wurde, im Privatvermögen oder im Geschäftsvermögen der Firma geführt wird.

Fahrzeuge im Betriebsvermögen

Fahrzeug im Privatvermögen

Sofern es privaten geführt ist, kommt nur die so genannte Reisekostenabrechnung infrage. Das ist eine pauschale Ermittlung von Reisekosten aufgrund derKilometerpauschale von 0,30 € pro gefahrenen Kilometer. Bitte nicht verwechselt mit der Entfernungspauschale bei Angestellten, die ist nur 0,30 € pro Entfernungskilometer. Das ist nur die Hälfte.

Es ist in diesem Fall eine Reisekostenabrechnung zu machen.

Fahrzeug im Betriebsvermögen

Wird das Fahrzeug im Betriebsvermögen des Unternehmens geführt, der es diverser Regelungen, die auf jeden Fall mit einem Steuerberater besprochen werden müssen. mehr dazu unter dem Stichwort Kfz Kosten

Antwort von

Danke für die Antwort :-).

Bei mir wäre es zurzeit wohl private Nutzung. Da ich ein sehr altes Auto fahre wäre ich wohl mir der Kilometerpauschale am besten bedient. Auch die tatsächlichen Kosten auszurechnen ist ja nochmal mehr Aufwand. Allerding bei jeder Fahrt (ja dann auch private Fahrten) ein Fahrtenbuch zu führen würde mich ganz schön nerven. Oder reichen da die Kilometer, die ich in die Reisekostenabrechnung eintrage? Reiche ich diese dann beim Finanzamt ein oder notiere ich einfach nur den Betrag der insgesamt rauskommt?

Ich würde es zudem besser finden wenn man unabhängig von den 50% einen Pauschalpreis pro Kilometer absetzen könnte. Also auch bei betrieblicher Nutzung. Könnte ja z.B. sein, dass ich mal nicht mit dem Auto in den Urlaub fahre (keine privaten Kilometer fahre) und deshalb mein Auto betrieblich nutze!!?

Antwort von

Moin Nico,

Auch die tatsächlichen Kosten auszurechnen ist ja nochmal mehr Aufwand. Allerding bei jeder Fahrt (ja dann auch private Fahrten) ein Fahrtenbuch zu führen würde mich ganz schön nerven.



Richtig.

Oder reichen da die Kilometer, die ich in die Reisekostenabrechnung eintrage?



Nein, Fahrtenbuch muss vollständig sein. Du kannst unter Kfz Kosten in unserem Lexikon zu Betriebsausgaben nachlesen, was ein Fahrtenbuch können muss und wir es zu führen ist. Stichwort: Lückenlos.

Reiche ich diese dann beim Finanzamt ein oder notiere ich einfach nur den Betrag der insgesamt rauskommt?



Wenn du die Reisekosten abrechnest (also Fahrzeug privat), muss du eine Reisekostenabrechnung ausfüllen. Da kommt dann ein Betrag raus, der in deiner Buchführung als Betriebsausgabe, Reisekosten des Unternehmers erfasst werden muss. Das mindert dann deinen GEwinn.

Ich würde es zudem besser finden wenn man unabhängig von den 50% einen Pauschalpreis pro Kilometer absetzen könnte. Also auch bei betrieblicher Nutzung.



Gibt es doch, wenn du dein Auto im Privatvermögen lässt und pauschal abrechnest (= Reisekostenabrechnung) rechnest du pro betrieblich gefahrenen Kilometer 0,30 EUR ab.

Ließ dir einfach mal unsere Beiträge und Artikel zum Thema Fahrtkosten durch. Die Artikel sind alle untereinander verlinkt, so dass du das gesamte Spektrum der Fahrtkosten in Deutschland erlesen kannst.

Dabei viel Spaß.

PS.: Gern kannst du dich auch in dem Forum anmelden, da antwortet dann ein Steuerberater. Außerdem gibt es da im Bereich Reisekosten einen Extra Bereich im Forum.
www.betriebsausgabe.de

Unterhalb der Lexikonartikel findest du auch immer eine Auswahl an Forenbeiträgen und Nachrichten zum Thema.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!