Frage von Schwaninio am 03.06.09

Einkommensteuervorauszahlung leisten?

Hallo,

ich arbeite hauptberuflich und zahle wenig Lohnsteuer, Steuerklasse 5, meine Frau arbeitet teilzeit und hat Steuerklasse 3. Ich will nebenher als Kleinunternehmer nebenberuflich noch Geld dazu verdienen mit einem Ebayshop oder Onlineshop. Privat haben wir kaum etwas abzusetzten. Da ich jetzt kaum Lohnsteuer zahle, da mein Kind bei mir mit drauf habe, kann es sein, dass ich dann mehr ans Finanzamt zahlen muss mit meinem Kleingewerbe? Einkommensteuervorauszahlung oder so? Und bisher haben wir die Einkommensteuerklärung immer zusammen veranlagt gemacht, macht das dann noch Sinn?

Hab mich bei den Steuerklassen vertan, umgekehrt natürlich

Antwort von

Da ich jetzt kaum Lohnsteuer zahle, da mein Kind bei mir mit drauf habe, kann es sein, dass ich dann mehr ans Finanzamt zahlen muss mit meinem Kleingewerbe?



Ja, das kann passieren. Wenn man über das Jahr hin wenig an Lohnsteuer gezahlt hat und mit dem Nebengewerbe einen unerwartet hohen Gewinn erzielt, kann es durchaus passieren, dass die vorausgezahlte Lohnsteuer in der Summe zu wenig ist für die am Jahresende festgesetzte Einkommensteuer. Somit muss nachgezahlt werden und das Finanzamt setzt das nächste Jahr unter Umständen Einkommensteuervorauszahlungen fest.

das sollte jedoch vorher besprochen und nach der überprüft werden. Wie hoch der Gewinn sein kann, um die Einkommensteuervorauszahlung zu umgehen, kann hier nicht pauschal gesagt werden.

Und bisher haben wir die Einkommensteuerklärung immer zusammen veranlagt gemacht, macht das dann noch Sinn?



auch das muss mit einem Steuerberater geklärt werden, da es hier notwendig ist, eine individuelle Fallberechnung durchzuführen. Also man rechnet eine getrennte Veranlagung mit vorgegebenen Zahlen und auch eine Zusammenveranlagung mit denselben zahlen. Was dann günstiger ist könnte man nehmen, letztlich entscheidet sich das aber erst, nach dem Wirtschaftsjahr, wenn also wirklich die aktuellen Zahlen vorliegen. Prognosen sind in der Steuerberechnung immer schwierig, denn meist trifft es je anders ein, als man prognostiziert hat.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!