Frage von Beam am 27.07.10

Eingliederungsvereinbarung bei ALG 2 empfänger

Hallo an alle!

Ich habe ein kleines Problem, vielleicht kann mir jemand hier einen guten Rat geben.Ich bin im Moment damit beschäftigt mich selbstständig zu machen, möchte auch beim A-Amt den Gründungszuschuss beantragen...da wären wir schon beim Problem.

Ich musste bei meiner Sachbearbeiterin vom Amt eine Vereinbarung unterschreiben dass ich zum 15.08.2010 die Selbstständigkeit am Stehen habe, obwohl ich ausdrücklich sagte dass es wohl eher September wird, da die Baugenehmigung noch "in der Schwebe" ist, und auch der Kredit ist noch nicht beantragt.Wenn der Kredit nicht bewilligt werden sollte kann ich meine Gründung sowieso vergessen.Trotzdem musste ich unterschreiben und sie sagte mir, wenn bis dahin nicht alles durch ist soll ich wenigstens schon mal die Gewerbeanmeldung machen und den Gründungszuschuss beantragen.

Kann es sein dass die einen nur aus der Arbeitslosenstatistik raus haben wollen?

Was wenn ich den Gründungszuschuss bekomme, und dann aber die Selbstständigkeit nicht ans Laufen kriege?

Bin ich dann eine Betrügerin oder kann ich alles einfach wieder abmelden? Muss ich mit Strafen rechnen?

Es ist schon eine Zumutung, erst darf man nichts tun bevor man nicht mind. 1 Tag arbeitslos ist und dann bekommt man die Pistole auf die Brust gesetzt.

Weiss jemand hier wie das rechtlich aussieht falls alles in die Hose geht?

vorab schon mal Danke

Antwort von

Hi Frühling

Ich musste bei meiner Sachbearbeiterin vom Amt eine Vereinbarung unterschreiben dass ich zum 15.08.2010 die Selbstständigkeit am Stehen habe



Heist das, du bist Hartz 4 Empfänger? Denn Vereinbarungen müssen eigentlich nur die Unterschrieben. wenn ja, hast du keinen Anspruch auf Gründungszuschuss sondern Einstiegsgeld. Das ist ein großer Unterschied.

Kann es sein dass die einen nur aus der Arbeitslosenstatistik raus haben wollen?



Könn´ste recht haben, klingt so.

Was wenn ich den Gründungszuschuss bekomme, und dann aber die Selbstständigkeit nicht ans Laufen kriege?



wenn wir wirklich vom Gründungszuschuss reden, bekommst du den so lange wie das Gewerbe angemeldet ist. Max. 9 Monate, dann wird weiter entschieden. Ob du da was gemacht hast oder nicht ist erst mal Nebensache.

Bin ich dann eine Betrügerin oder kann ich alles einfach wieder abmelden? Muss ich mit Strafen rechnen?



Nein.

Es ist schon eine Zumutung, erst darf man nichts tun bevor man nicht mind. 1 Tag arbeitslos ist und dann bekommt man die Pistole auf die Brust gesetzt.



Es sieht aus als wärst du wirklich ALG 1 empfänger, bitte immer dazu schrieben.

Dann ist es in der Tat ´ne Zumutung, ich würde sogar behaupten, gesetzeswidrig, denn im SGB steht davon mE. nix. Erkundige dich mal bei der IHK oder besser gelcih beim Anwalt, denn Vereinbarungen als Selbständiger bis zum 15.08. alles am laufen zu haben ist typisch von jemanden der keine Ahnung von der Selbständigkeit hat und den ganzen tag seinen beamtenarsch im Sessel schaukelt. die wollen dich loswerden mit druck auf erfolg. da würde ich rebellieren, noch dazu wo es mit kredit und Gebäude um was geht.

vielleicht auch nur ne Taktik, weil man dir das nicht zutraut. daher der druck, so dass du davon ablässt und mal ehrlich, Gebäude und Bankkredit ist schon Hammer, da sollte nix schiefgehen, das Konzept 110 % stimmen (nicht der Businessplan sondern deine und die Meinung der experten, dass du damit wirkclih geld verdienen kannst und Gebäude / Kredit zurückzahlen kannst)

Antwort von

Mein TIPP zur Rechtsberatung:

Rechtsberatung am Telefon:

Einfach, bequem und günstig ohne 0900-Nummer für nur 54,90 Euro pro Jahr!

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!