Frage von Eric am 22.03.14

Computer & Konsolen Spiele entgeltlich zum spielen anbieten?

Hallo Gründerlexikon Gemeinde,

 

ich habe eine Frage die mich beschäftigt über Google konnte ich noch keine passende Antwort dazu finden.

 

Folgendes:

 

Ich habe einen kleinen Traum.

Ich möchte eine kleine Zocker-Lounge eröffnen.

In der art eines Internet Cafés nur das man halt Computer und Konsolen jeglicher Art anbietet und jeder gegen ein entgelt daran spielen kann.

Die Planung wie das ablaufen soll, auch unter Berücksichtigung des Jugendschutzgesetzes und co ist bereits abgearbeitet.

Aber das Größte bedenken habe ich dei den Urheberrechts.

 

Darf ich eigentlich Spiele zum spielen anbieten um damit mein Geld zu verdienen?

In der Videothek leih ich meine Spiele und zahle dafür eine Leihgebühr,

das bei mir wäre im Grunde genommen nichts anderes nur das die dann bei mir in der Ladenfläche gespielt werden.

 

Was muss ich da beachten und wo bekomme ich da die besten informationen (ausgenommen beim Rechtanwalt)?

 

Ich danke euch im voraus.

 

Antwort von

 

Leider kann ich daher ohne auf einen Rechtsanwalt zu verweisen keine wirklich guten Ratschläge erteilen. Ich weiß, dass es für gewerbliche Anbieter andere Lizenzverträge und Bestimmungen gibt, als für private Nutzer von zum Beispiel Bibliotheken oder ausleiht Diensten von Software. Ich hatte da bereits in der Vergangenheit einen Mandanten, der auch Konsolen und Videospiele für zuhause verleihen wollte. Dort gab es einen Anbieter, wo man das entsprechend als gewerblicher Betreiber ausleihen konnte und zwar in einer Größenordnung, um entsprechend zehn oder 20 Kunden gleichzeitig mit ein und demselben Produkt bedienen zu können. Denn das ist ja richtig, es bringt wohl nichts, ein Videospiel einmal zu haben, sondern man muss es sicher mehrere Male vorrätig haben, um gleichzeitige Anfragen nach diesem Produkt abdecken zu können. Gerade bei brandneuen Titeln ist das sicher sehr wichtig.

 

 

 

Was mit Sicherheit nicht geht: als Privatperson entsprechende Software kaufen und in seiner Firma als Einzelunternehmer verleihen und damit Geld machen. Das steht sowohl in jeden Videofilm als Eingangsinformation und auch bei Videospielen und Konsolen wird darauf stets hingewiesen. Man nennt das dann gewerbliche Vorführung.

 

 

 

Mein Rat und gleichzeitig das Fazit an dieser Stelle:

 

wenn man diese Geschäftsidee ernsthaft betreiben möchte, kommt man um eine fundierte und kostenpflichtige juristische Beratung von einem Experten (Rechtsanwalt) nicht herum. Ansonsten muss man sich derartige Lizenzbestimmungen selber zu Gemüte führen und entsprechende Schlüsse daraus ziehen. Ob man das als Nichtjurist wirklich entsprechend sicher durchführen kann, wage ich zu bezweifeln.

 

 

 

Wenn Ihr Fernseher kaputt ist, gehen Sie doch auch zu einem Techniker und reparieren den nicht selbst oder lassen das von Ihrem Nachbarn erledigen, oder? Einen gewissen Geldbetrag für Beratung im Vorfeld sollten Sie schon übrig haben und kalkulieren, um die Tätigkeit auf fundierte Beine zu stellen und nicht von vornherein recht unsicher zu starten. Aber letztlich müssen Sie selbst entscheiden.

 

 

 

Vielleicht sollten Sie: www.frag-einen-anwalt.de mal nutzen. Da kann man auch für kleines Geld eine rechtssichere Auskunft bekommen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!