Frage von Sandra am 12.04.13

Brutto oder Netto

Folgende Frage habe ich: Für eine Gründung wird ein KFW-Kredit über 30.000 Euro benötigt.

Der Renta-Plan und der Liqui-Plan sind fertig, fast. Folgendes Problem tut sich auf:

-In der Rentabilität werden die Summen NETTO gerechnet. Unsere Rechnung basiert, aber, auf 30.000 Euro BRUTTO (Kapitalbedarf), auf den Wert komme ich auch im Liqui-Plan (Incl. MwSt.)

-Ich kann jetzt aber doch nicht  im Renta-Plan die MwSt. einfach rausrechnen (oder doch?). Denn dann komme ich ja auf eine Niedrigere Summe als 30.000.

- Eine, vielleicht, blöde Frage - aber ist der Kredit über 30.000 Euro NETTO oder BRUTTO?

Oder ist das ein Denkfehler?

Antwort von

Die Rentabilitätsvorschau und auch die Kapitalbedarfsplanung sowie alle anderen Planungen werden je nachdem wie der Unternehmer später arbeitet brutto bzw. netto erstellt.

Beispiel:

Der Unternehmer ist bei Existenzgründung umsatzsteuerpflichtig, dann muss die Rentabilitätsvorschau netto kalkuliert werden.

Ob der Kredit brutto oder netto zu sehen ist hängt ebenfalls davon ab. So dass die Kreditsumme bei einem umsatzsteuerbefreiten Unternehmer die Umsatzsteuer der Investition mit finanzieren muss.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!