Frage von Engel am 08.09.09

Armutsantrag beim Finanzamt?

Halloa,

Folgendes Problem:

Ich war von Mitte 06 - Mitte 07 Selbständig. Die Firma lief nicht besonders. Im Großen und Ganzen mehr Ausgaben als Einnahmen. Habe monatlich meine Umsatzsteuervoranmeldung getätigt. Leider nicht mehr ...

Jetzt will das Finanzamt die Steuererklärung für die Selbständigkeit 06 und 07 haben.

• Für 06 wurde ich bereits geschätzt auf 0 €. Allerdings haben die schon schlimmeres angedroht, jedoch noch nicht vollstreckt. Hatte in der Selbständigkeit auch keine Angestellten sondern war nur ne kleine Firma. Problem ist an der ganzen Sache, das der Steuerberater für beide Erklärungen max. 600 € haben will, die ich mir derzeit absolut nicht leisten kann. Selber machen habe ich auch versucht kriege es aber absolut nicht hin. Hab es schon mit den unterschiedlichsten Programmen versucht, aber irgendwie wird das nichts. Meine Buchhaltung aus den Jahren ist auch nur zu 70 % vollständig und ich sehe absolut keinen Ausweg wie ich dieses bewältigen soll. Rausschieben geht beim Finanzamt auch nicht mehr habe sämtliche Fristen überschritten. Ich meine im Endeffekt kommt es dem Finanzamt höchstwahrscheinlich sogar besser wenn ich keine abgeben müsste da die Einnahmen gering waren. Und jetzt stellt sich mir die Frage ob ich denen nicht einfach meine Bücher vorlegen kann und die dann sagen -> „ Ja, Ne … Passt … Tschüß“ So einfach wird’s garantiert nicht gehen, aber gibt es für solche Situationen irgendwie eine Lösung oder bin ich gezwungen mich auf Grund der Sachlage weiter zu verschulden, wie z.B. dann beim Steuerberater. Ich meine er bietet mir zwar Ratenzahlung von monatlich 100 € an, aber ich glaube nicht einmal die könnte ich mir leisten. Denn letztendlich musste ich mein Gewerbe auf Grund meiner schlechten Finanzsituation abmelden. Und ich habe mir geschworen nie wieder eine Dienstleistung anzunehmen die ich nicht bezahlen kann.

Vielleicht habt ihr ja eine Lösung was man da machen kann. Bin auf jeden Fall für alle Ratschläge dankbar.

Mit besten Grüßen

Marvin

Antwort von

Hi Marvin,

schwierige Situation, in der du steckst.

„ Ja, Ne … Passt … Tschüß“



Das Finanzamt selber prüft nicht deine Bücher und hilft dir, das musst du schon selbst hinbekommen oder jemanden beauftragen, der das entweder offiziell macht (nur ein Steuerberater) oder inoffiziell (ein beannter oder freund, auch buchhalter oder steuerfachangestellter) dann ohne rechnung zu einem fairen preis mit dem risiko des haftungsausschluss, da ja sich da keiner den schuh anzieht.

Mein Tipp: Schildere das Problem mal dem Onlinesteuerberater, die haben gute Prese und vielleicht geht auch was mit ratenzahlung.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!