Frage von Dala am 31.12.08

Als Stukkateur sich selbstständich machen - ohne Meisterbrief?

Hallo zusammen,mir brennt etwas ziemlich auf der Seele!

Bin seit 15 Jahren gelernter Stukkateur und möchte mich selbständig machen,die

große Frage aber wie?Sicherlich könnte ich den Meisterbrief machen,dazu fehlt mir aber erstens das Geld und zweitens die Geduld.Habe etliche Stunden im Internet verbracht um nach anderen möglichkeiten zu suchen(gibt ja viele).Darauf bin ich auf die Altgesellenregelung und den Konzessionsträger gestoßen.In diversen Foren sagte man mir hinsichtlich der Altgesellenregelung,das die Handwerkskammer solche Leute nicht so gerne haben möchte und diese auch nur mit Kosten und Prüfungen maltratieren würde.Die 4 Jahre in Leitender Position könnte mir mein jetziger Chef ausstellen,und die Berufsjahre sind auch vorhanden.Das zweite ist der Konzessionsträger.Habe vor 2 Wochen eine Anzeige gestartet zwecks Konzessionsträger und der Ansturm war Enorm,aber von ungefähr 50 Anrufen war nur einer der mir seriös erschien und der sich auch mit mir treffen will.Nun meine Fragen!

1.Was ist für mich besser( Meisterbrief ich weiß)?

2. Konzession seriös oder nicht?

3.Wie läuft das alles?

und und und

Möchte auch die Gesellen und evtl.den Lehrling von uns übernehmen.

4.Zuschüsse vom Amt und Staat?? :'(

Antwort von

Hallo Stukka,

ich verstehe das Problem, nur nicht, warum man es mit einer Konzession lösen sollte, wenn man die Voraussetzungen für eine Ausübungsberechtigung bei der Handwerkskammer besorgen kann.

Die 4 Jahre in Leitender Position könnte mir mein jetziger Chef ausstellen,und die Berufsjahre sind auch vorhanden.



Dann ist das doch wohl die einfachste Variante. Wir haben das auch schon mal gemacht, ging ganz schnelle ohne Komplikationen.

Mein Tipp: Aus meiner ERFAHRUNG ist die Zusammenarbeit und damit die Abhängigkeit von anderen ein großes Problem. Machen Sie lieber was allein, dann pfuscht Ihnen keiner ins Handwerk.

4. Zuschüsse vom Amt, nur wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben, dann ist es der Gründungszuschuss. sonst, bei ALG II nennt es sich Einstiegsgeld.

Antwort von

Danke für die Antwort ,dazu hätte ich noch eine Frage.Den Antrag habe ich ausgefüllt,die Handwerkskammer Arnsberg fragt mich ob eine Berufsvereinigung gehört werden soll.Den Punkt habe ich mit nein angekreuzt,ist das ein Fehler?Habe von vielen gehört das die Kammer einen extra Steine in den Weg legen will.Die Gesellenjahre sprechen ja für sich oder?

Antwort von

Wie schnell ging es denn?

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!