Frage von Lena am 25.09.08

Als Student Kleinunternehmen für einmalige Zahlung sinnvoll?

Hallo,

ich habe ein großes Problem und blicke einfach nicht durch.

Fakten:

Student, 23 Jahre alt, bekomme BaFÖG und Kindergeld

Ich habe vor kurzen ein Betriebspraktikum gemacht, dass in meinem Studium während des 6ten Semesters vorgeschrieben ist.

Ich habe mich dann dazu überreden lassen nach meinem Praktikum ein paar Wochen gegen Bezahlung weiter bei der Firma zu arbeiten.

Insgesamt kamen währenddessen 126 Stunden zusammen. Bei einem Stundenlohn von 16€ (normal in der Firma für Studenten) sind das genau 2016€.

Bei der Firma war ich künstlerisch tätig und man sagte mir ich solle mir einfach einen Gewerbeschein holen und eine Rechnung schreiben.

Ich habe mir also einen Gewerbeschein geholt (Gewerbe als Kleinunternehmer, Nebenberuflich, weil Vollzeit-Student) und habe dannach erst verstanden, was dadurch alles noch auf mich zukommt:

- Das Geld darf nicht auf mein Giro- Konto beim Gewerbe: also Gewerbe- Konto einrichten: +8€ MTL

- Ich darf nicht mehr bei meinen Eltern mitversichert sein, also riet man mir zur Studentischen Versicherung: + ~57€ MTL

- Ich brauche eine Gewerbehaftpflichtversicherung sagte mir die Sparkasse:+ ~ 230€ im Jahr

Jetzt bin ziemlich überfordert: ich will doch nur diese 2016€ haben.

Weiterarbeiten darf ich in diesem Jahr eh nicht mehr weil es meine BaFÖG- und Kindergeld-grenzen sprengen würde.

Hab ich bisher alles richtig gemacht? Oder was hätte ich anders machen sollen?

Sollte ich das ganze lieber alles hinschmeißen, weil es sich für die 2016€ nicht lohnt? Wenn ja, wie krieg ich dann das Geld?

Ich habe wie gesagt in diesem Jahr nicht mehr vor dort zu arbeiten, aber vielleicht in nächstem Jahr....doch auch nur wenns wirklich was bringt....das bezweifle ich aber immer mehr bei den ganzen Zusatzkosten....

Ich bitte darum dringendst um Hilfe!

Vielen Dank

Cletus

Antwort von

hallo zusammen,

da diese Frage sehr steuerlastig ist, verweise ich zunächst auf einen zugelassenen Steuerberater.

 

 

Bei der Firma war ich künstlerisch tätig und man sagte mir ich solle mir einfach einen Gewerbeschein holen und eine Rechnung schreiben.



dies sollte auf jeden Fall geprüft werden, da eine künstlerische Tätigkeit, vielleicht sogar aufgrund eines künstlerischen Studiums, durchaus eine freiberufliche Tätigkeit sein kann. Eine Gewerbeanmeldungen somit gar nicht notwendig ist. Siehe Unterschied Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG) zu Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit (§ 18 EStG).



 

Das Geld darf nicht auf mein Giro- Konto beim Gewerbe, also Gewerbe- Konto einrichten



wieso denn das? Man kann genauso gut die Einnahmen aus einem Betrieb oder einem Unternehmen aus seinem privaten Girokonto erfassen. Die Hauptsache dabei ist doch, dass man sie am Jahresende dem Finanzamt auch mitteilt. Also das zusätzliche Gewerbekonto ist aus meiner Sicht der überflüssig, das Geld hätte man sparen können. Noch dazu, wo es nur um einmalige Beträge im Rahmen eines freiberuflichen oder gewerblichen Nebenjobs geht. Wenn man regelmäßige Einnahmen über mehrere Jahre hat, ist ein separates Girokonto nicht verkehrt.



 

Ich darf nicht mehr bei meinen Eltern mitversichert sein, also riet man mir zur Studentischen Versicherung: + ~57€ MTL



das kann durchaus richtig sein, da eine kostenlose Familienversicherung für Studenten nur bis zum fünfundneunzigste Lebensjahres des Studenten abschätzbar ist. In vielen anderen Fällen muss sich der Student freiwillig gesetzlich weiterversichern. Tipp: unter der Internetadressewww.bwl24.net gibt es viele weitere interessante Artikel und Downloads Möglichkeiten für Studenten.



 

Ich brauche eine Gewerbehaftpflichtversicherung sagte mir die Sparkasse:+ ~ 230€ im Jahr



in der Regel ist niemand verpflichtet eine Gewerbehaftpflichtversicherung abzuschließen, nur wenige Berufsgruppen müssen ihr Risiko von Rechts wegen her absichern. Dazu zählt zum Beispiel der Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer auch Vermessungingenieure zählen zu dieser Gruppe. ein Student, der im Nebengewerbe künstlerischer Tätigkeit durch für braucht aus meiner Sicht auf keinen Fall eine Gewerbehaftpflicht. Und schon gar nicht wenn die Sparkasse das sagt.oder was glaubst du Forum die Sparkasse das sagt? Sicher doch weil die eine solche Versicherung verkaufen wollen, oder?

eine Betriebshaftpflichtversicherung sollte man vorher sowieso erst einmal vergleichen, so dass man nicht die erstbeste nimmt und unter Umständen viel Geld dafür bezahlt. Das hat die Sparkasse mit Sicherheit nicht gesagt



 

Hab ich bisher alles richtig gemacht? Oder was hätte ich anders machen sollen?



Die Fragen ihrem Forum stellen, bevor man Verträge oder Versicherungen abschließt. die Versicherung ist also mit Sicherheit nicht sinnvoll, die Krankenversicherung wahrscheinlich eine Pflichtveranstaltungen, das Girokonto ist ebenso unnütz.



 

Sollte ich das ganze lieber alles hinschmeißen, weil es sich für die 2016€ nicht lohnt?



ich weiß nicht, ob über 2000 € für einen Studenten zu wenig Geld sind oder? Von daher würde ich es auf keinen Fall im schmeißen, sondern eine Rechnung schreiben und das Geld auf mein Konto zahlen lassen. Fertig. Die Einnahme einfach am Jahresende in der Steuererklärung angeben, eventuell ein paar Fahrtkosten als Ausgabe (pauschal mit 0,30 € pro gefahrenen Kilometer) that´s it.



 

Wenn ja, wie krieg ich dann das Geld?



wenn die Firma nur auf dieser Basis abrechnet, wird man ohne gewerblicher oder freiberufliche Tätigkeit kein Geld bekommen oder gar nicht erst den Auftrag erhalten. Das sollte jedoch vorher mit der Firma geklärt werden.

Antwort von

Viele Dank!

Ich habe mich in den letzten Tagen bei meinen Arbeitskollegen erkundigt, von denen ebenfalls mehrere freiberuflich sind und alle haben mir das genauso wie sie erklärt.

Ich werde es also genau so wie beschrieben machen: Rechnung schreiben, Geld aufs Giro- Konto um ende des Jahres dem Finanzamt bei der Steuererklärung melden. Fertig.

Ob ich jetzt aber freiberuflich arbeiten soll oder über Gewerbeschein muss ich noch mal mit dem Finanzamt klären.

Vielen Dank für die Informationen!

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!