Frage von Dallas am 10.03.10

400-Euro-Job, Nebengewerbe und Krankenkasse?

Bei mir sieht es so aus, dass ich zur Zeit studiere und einen 400 Euro- Nebenjob habe, bei dem ich zwischen 400 und 500 Euro ausbezahlt bekomme.

Als Student zahle ich 60 Euro Krankenkasse.

Nun möchte ich mein Studium abbrechen und ein Kleingewerbe anmelden, da mich eine Firma gut beschäftigen würde.

Ich würde wohl weiterhin ca. 20 Stunden die Woche bei meinem Job arbeiten und dann noch über das Gewerbe rund 15 Stunden die Woche.

Jetzt habe ich gelesen, dass wenn ich unter 18 Stunden die Woche mit dem Gewerbe bleibe, fallen die Krankenkassenkosten nicht so hoch aus. Ist das soweit korrekt? Kann man vielleicht sagen, wieviel ich da abführen müsste?

Und eine weitere Frage wäre, wenn ich das Gewerbe aufgeben würde, ob man danach privat versichert bleiben muss oder zurückwechseln kann?

Vielen Dank für die Hilfe, die hoffentlich kommt

Antwort von

Hallo,

versuchen wir mal, die Konstellation aufzudröseln:

400 Euro- Nebenjob habe, bei dem ich zwischen 400 und 500 Euro ausbezahlt bekomme



Ist das ein Minijob oder auf Lohnsteuerkarte?

Wenn Job auf Lohnsteuerkarte wird bei Beendigung des Studiums hierüber die KV gezahlt.

Nebenberufliche Selbständigkeit bis 18 Stunden - keine KV, solange der Hauptjob wirtschaftlich überwiegt.

Weitere Informationen zum Nachlesen: Nebenberuflich Selbständig und 400,- EUR Job, wie viel muss für die freiwillige Krankenversicherung bezahlt werden?

Falls noch Fragen offen sind, einfach noch mal genauer posten.

Antwort von

Ich arbeite auf Lohnsteuerkarte. Allerdings würde die Selbstständigkeit das Einkommen des 400-Euro-Jobs weit übertreffen.

Rund 3000 Euro brutto müsste ich ja schon nehmen, um mich abzusichern (Krankheit, Urlaub, Rente, etc.)

Nun ist es so, dass auch überlegt wird, dass meine Tätigkeit in dem 400-Euro-Job mit in die Selbstständigkeit übernommen wird. Hätte ich dadurch einen Nachteil?

Eigentlich müsste es für die Firma auch günstiger kommen, wenn sie mich fest einstellen würden. So fallen die ca. 600 Euro im Monat weg, die ich sie durch den Minijob koste. Würde ich dann mit 2500 Euro brutto anfangen, wäre es für die Firma ja praktisch billiger, als wenn ich 3000 Euro brutto für die Selbstständigkeit nehmen würde + den 400-Euro-Job.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!