Am von Ruben in Termine und Events geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Start-up Förderung bis 7.500€

Förderung für Messeauftritte in 2018

Existenzgründer oder Start-up’s die sich auf einer Messe präsentieren wollen, erhalten vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Unterstützung. Bis zu 60 Prozent der Kosten werden dabei erstattet. Vor allem Firmen aus Handwerk, Industrie und Technologie sind Zielgruppen des Förderprogramms.

Messeförderung für Existenzgründer
Bis zu 7.500,-€ erhalten Existenzgründer für ihren Messestand.
© © NuernbergMesse/Thomas Geiger / www.auma.de

Berlin, 20. Dezember 2017 - Auf insgesamt 72 internationalen Gründermessen in Deutschland können sich Existenzgründer oder Jungunternehmer präsentieren und erhalten gleichzeitig den Großteil der Kosten vom BMWi erstattet. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Messe zu mindestens 15 Prozent ausländische Aussteller und mindestens 10 Prozent ausländische Besucher hat. Als Jungunternehmer gilt, wer noch keine 10 Jahre am Markt ist. Das heißt, auch etablierte Unternehmer können sich im Rahmen der Förderung für Messeauftritte in 2018 subventionieren lassen.

Das Ziel der Förderung besteht darin, dass die Unternehmen ihre Produkte bzw. Dienstleistungen international bekannt machen. Sowohl die Vermarktung als auch der Export deutscher Produkte oder Verfahren soll damit unterstützt werden.

Begünstigte und Höhe der Förderung

Wie bereits erwähnt, ist eine Voraussetzung, dass das Unternehmen noch keine 10 Jahre besteht. Des Weiteren muss sich der Geschäftssitz in Deutschland befinden und gemäß EU-Definition ein kleines Unternehmen sein, sprich maximal 50 Mitarbeiter und eine Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro.

Gefördert werden Unternehmer dahingehend, dass ihnen die Kosten für den Messestand zum Teil erstattet werden. Für die ersten beiden Messebeteiligungen liegt die Förderung bei 60 Prozent, sprich der Eigenanteil bei 40 Prozent. Für den dritten Messestand bei 50 Prozent. Die maximale Förderung liegt bei 7.500 Euro.

Mehr Informationen und zum Antragsverfahren geht es hier entlang.

vg wort pixel
Gewerbesteuer in Deutschland

Was macht eigentlich die Gewerbesteuer noch so, lebt die noch?

Wie ein Stein im Schuh, der durchgehend stört und drückt, fühlt sie sich für viele Unternehmer in Deutschland an: Die Gewerbesteuer. Seit Jahren wird darüber diskutiert und gestritten. Passiert ist bisher aber nicht viel. Es scheint, als wäre dieses Thema für die Politiker zu kompliziert. Dabei machen es andere Länder innerhalb der EU bereits vor und haben praktikable Lösungen gefunden.

Geburtstagskuchen

Aufwendungen für Geburtstagsfeier können Betriebsausgabe sein

Unternehmer, die ihren eigenen Geburtstag oder denen ihrer Angestellten feiern, können die Kosten dafür zumindest unter bestimmten Voraussetzungen als Betriebsausgaben geltend machen. Dazu hat der Bundesfinanzhof in München mehrere Merkmale beschrieben, wie die Zeitschrift Der Steuerzahler in seiner Ausgabe von März 2017 auf Seite 38 beschreibt.

Grabstein mit Totenkopf

Steuerliche Liebhaberei – die Beweislast liegt beim Selbständigen

Anfangsverluste aus gewerblicher oder selbständiger Tätigkeit sind normal und werden in der Regel von den Finanzämtern akzeptiert. Schwierig kann die Anerkennung der Verluste dann werden, wenn sich der Selbständige eine typische Freizeitbeschäftigung für seine Unternehmung ausgesucht hat.