Am von Ruben in Studien geschrieben und am 03.06.2019 um 11:59 aktualisiert
Gründungsangst

Wovor haben Start-ups die meiste Angst?

Über einen längeren Zeitraum hat das Gründerlexikon Umfragen durchgeführt. Dazu wurden nicht nur User befragt, sondern auch die Besucher auf unseren Seiten. Die Themen richten sich nach aktuellen Problemen, Ängsten, etc., mit denen sich jeder Selbstständige auseinandersetzen muss.

Mänchen zittert vor Angst
Überwinden Sie Ihre Angst.
© Peggy_Marco / pixabay.com

Erfurt, 29.  Oktober 2018 - In der ersten Umfrage konnten wir herausfinden, wovor die meisten Existenzgründer Angst haben. An der Befragung nahmen insgesamt 1371 Personen teil, wovon die meisten Angst vor einer Verschuldung und dem Finanzamt haben. Die Angst vor einer Verschuldung (262 Personen) ist nicht begründet.

Wenn man als Existenzgründer von Anfang an alles richtig macht und sich vorher genau überlegt, was man wie und wo machen will, kann es nur klappen. Bevor man sein Gewerbe anmeldet, muss ein  Business- und Liquiditätsplan erstellt werden. Hier sind alle wichtigen Faktoren dargestellt und helfen zu einer guten Übersicht. Weiterhin muss man wissen, wer seine Konkurrenten sind, was diese zum eigenen Geschäft unterscheidet und wo sie sich befinden (Je nach Art des Unternehmens; ob online oder direkt). Häufig sind diese Dinge sehr viel auf einmal, wenn in diesem Bereich noch keine Erfahrungen vorhanden sind. Auf dem sechsten Platz ist die Angst vor falscher Beratung (131 Personen) gelandet. Vielleicht wäre die Anzahl der Klicks auf „Angst vor Insolvenz“ weniger, wenn die Befragten eine Beratung in Anspruch nehmen.

Angst vor dem Finanzteil

Die Angst vor dem Finanzamt (233 Personen) ist subjektiv zu sehen, da die Teilnehmer wahrscheinlich die Steuerabrechnungen selber machen. Wenn man sich an einen Steuerberater wendet, kann die Angst vor dem deutschen Steuerrecht (157 Klicks), genau wie die vor der deutschen Bürokratie (171 Personen), genommen werden.

Die Firmeninsolvenz (167 Personen) liegt auf dem vierten Platz. Die  Buchführung (121 Personen) ist der letzte Teil mit einer hohen Zustimmung der Befragten. Mit einem geringen Abstand folgen dann die Punkte der vergessenen Fördermitteln (68 Personen) und der falschen Versicherung (61 Personen). Diese beiden letzten Punkte sind mit dem Hinweis zu betrachten, dass ein Gründer nicht wissen kann, welche Fördermittel er nicht bekommt und eine falsche Versicherung sich erst nach Vertragsabschluss zeigt.

vg wort pixel
Gründerseminar Torsten Montag Banner
Entgeltfortzahlungsversicherung für Unternehmer

Das bekommt der Arbeitgeber bei Krankheit seiner Mitarbeiter

Wenn Mitarbeiter krankgeschrieben werden, ist der Arbeitgeber verpflichtet, ihnen den Lohn weiter zu zahlen. Das kann gerade für kleine Unternehmen schnell zu einer enormen finanziellen Belastung werden, weshalb der Gesetzgeber mit der Umlage U1 eine Entgeltfortzahlungsversicherung für kleine und mittlere Betriebe vorsieht. 

Das neue Desksharing Tool von basecom.de

Arbeitsplätze reservieren während Corona - sichere Rückkehr ins Büro

Corona hat die Arbeitswelt verändert. Viele Menschen waren lange Zeit im Home-Office. Eine sichere Rückkehr in die Büros kann nur geordnet geschehen. Das neue Desksharing Tool 1.50 Office von basecom ermöglicht dank intelligenter Arbeitsplatzaufteilung genau diese Art der Rückkehr.

Unterschrift auf Dokument

“Dieses Schreiben … ist ohne Unterschrift gültig” - stimmt das wirklich?

Darf auch der Unternehmer unter seine Dokumente, Rechnungen und den Schriftverkehr diesen Satz hängen? Ämter und Behörden schreiben sehr oft diesen Bemerkung, z.B. unter Bescheide und Schriftverkehr im Allgemeinen. Wenn das Amt das darf, darf es dann auch der Unternehmer? Was sollten Unternehmer zu diesem Thema wissen?

Laptop mit Visitenkarte

Online-Kontoauszüge: Das sagt das Finanzamt

Das Online-Banking ist heute das Mittel der Wahl, wenn es um die Erledigung von Bankgeschäften geht. Dabei werden viele Banken ihren Kunden nur noch Online-Kontoauszüge zur Verfügung stellen. Wer elektronisch signierte Auszüge oder gar Kontoauszüge auf Papier erhalten möchte, der muss oftmals einen extra Antrag bei der Bank stellen und Gebühren für diese Auszüge zahlen. Deshalb wollen viele Unternehmer doch lieber die einfachen Kontoauszüge verwenden.

römische Statue der Gerechtigkeit

Gesetzliche Änderungen 2020

Das neue Jahr bringt wieder einige Gesetzesänderungen und Neuheiten mit sich. Egal ob die Post ihr Porto erhöht, sich Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung oder andere steuerliche Grenzen ändern. Hierbei können Selbstständige schnell den Überblick verlieren. Besonders als Jungunternehmer fehlt oft die Zeit, sich ausreichend mit den Neuerungen auseinanderzusetzen.

Firmenadressen kaufen legal

Firmenadressen legal kaufen: Das sollten Unternehmer beachten

Die schnellste Möglichkeit, um an Kontaktdaten von potentiellen Neukunden zu gelangen, ist sie zu kaufen. Doch können Unternehmern nach wie vor Firmenadressen legal kaufen? Grundsätzlich ist das immer noch möglich. Wichtig ist es jedoch, dass sich sowohl der Verkäufer als auch der Käufer an die entsprechenden gesetzlichen Richtlinien halten. Was sollten Unternehmer daher beachten, wenn sie Firmenadressen legal kaufen wollen?