Am von Ruben in Studien geschrieben und am 22.07.2020 um 14:15 aktualisiert
Studie verrät die Lösung

Unternehmer müssen zu lange auf ihr Geld warten

Gemäß einer Studie müssen vor allem kleinere und mittlere Unternehmen zu lange auf die Begleichung ihrer Rechnungen warten. Sage, ein Softwareunternehmen, zeigte in einer aktuellen Studie, dass weltweit KMU jährlich auf 840 Milliarden Euro warten müssen. Doch es gibt auch gute Nachrichten. Unternehmer können gezielt etwas dagegen tun.

Verspätete Zahlungseingänge
Verspätete Zahlungseingänge können katastrophale Folgen für Unternehmer haben.
© nattanan23 / pixabay.com

Frankfurt am Main, 17. Januar 2018 - Gerade kleinere und mittlere Unternehmen (sogenannte KMU) arbeiten mit einer “dünneren” Kapitaldecke. Daher sind gerade sie auf pünktliche Zahlungen angewiesen. Doch gemäß einer Studie von Sage werden hierzulande 9 Prozent aller B2B Rechnungen zu spät beglichen.

In Zahlen ausgedrückt: Den Unternehmen fehlen jährlich 56 Milliarden Euro an Cashflow. Wie eingangs erwähnt, sind KMU in der Regel dringender auf pünktliche Zahlungen angewiesen. Verspätete Zahlungseingänge haben daher direkte Auswirkungen auf das operative Geschäft der Unternehmen.

Tipp: Sie wollen wissen, was es mit Begriffen wie Cashflow und und und Break-Even-Point auf sich hat? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere kleine Kennzahlensammlung für Ihre Firma.

Auswirkungen verspäteter Zahlungseingänge sind vielfältig

In der Studie werden auch Aussagen darüber getroffen, in welchen Bereichen es zu Auswirkungen kommt. 17 Prozent der Befragten gaben an, dass es Auswirkungen auf ihre Investitionen hat, sprich es kommt zu verzögerten Investitionen. 12 Prozent der Unternehmen nannten Auswirkungen auf die Zahlung der Mitarbeiter-Boni und 11 Prozent haben dadurch Schwierigkeiten ihre Lieferanten wiederum pünktlich zu zahlen. Es entsteht damit eine Kette, in der der eine abhängig ist vom Zahlungsverhalten des anderen.

Gute Nachricht: Es gibt meist keinen besonderen Grund

In der Studie wurden ebenfalls die Gründe für verspätete Zahlungen erforscht. 40 Prozent der säumigen Zahler gaben an, dass es keinen besonderen Grund für die Verspätung gäbe. Das ist eine gute Nachricht für Unternehmer. Denn mit einem effektiveren Forderungsmanagement könnten kleinere und mittlere Unternehmen schneller an ihr Geld gelangen, ohne gleichzeitig die Kundenbeziehung zu schädigen.

„Die Ergebnisse belegen deutlich, wie verspätete Zahlungen kleine und mittlere Unternehmen belasten“, erklärte Rainer Downar, Executive Vice President Central Europe bei Sage. „Umso wichtiger sind gerade für diese Firmen moderne Technologien zu liquiditätsschonenden Konditionen, um auch diese Herausforderungen der digitalen Transformation zu meistern. Somit lassen sich unter anderem auch Zahlungseingänge effizienter überwachen."

vg wort pixel
Wer trägt Versandkosten beim Umtausch

94% aller Online-Händler übernehmen Versandkosten beim Umtausch

Wer online kauft und die bestellte Ware umtauschen möchte, hat dabei wesentlich mehr Rechte als ein Verbraucher, der direkt im Laden etwas kauft. Für Online-Händler spielt der After-Sales-Prozess, zum Beispiel in Form von Umtausch und Rückabwicklungen, eine wesentliche Rolle bei ihrer Unternehmensplanung. Eine Studie zeigt, was Online-Unternehmer ihren Kunden über das gesetzliche Widerrufsrecht hinaus gewähren.

Grabstein mit Totenkopf

Steuerliche Liebhaberei – die Beweislast liegt beim Selbständigen

Anfangsverluste aus gewerblicher oder selbständiger Tätigkeit sind normal und werden in der Regel von den Finanzämtern akzeptiert. Schwierig kann die Anerkennung der Verluste dann werden, wenn sich der Selbständige eine typische Freizeitbeschäftigung für seine Unternehmung ausgesucht hat.

Euroscheine in Hand

Die wichtigsten Infos zum Sonderprogramm der KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau hat mit einem Sonderprogramm und einem unkomplizierten Schnellkredit auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie reagiert. In diesem Artikel erfahren Sie, wie das Hilfsprogramm konkret aussieht, wer es in Anspruch nehmen kann und wie hoch der Zinssatz für KfW-Kredite in der Coronakrise ist.

Aktenstapel im Büro

GoBD 2019: Was ändert sich, was bleibt?

Viele Existenzgründer überlassen ihre Buchhaltung lieber einem Experten. Aber damit gehen sie nicht unbedingt auf Nummer Sicher. Wenn das Finanzamt Fehler in der Steuererklärung entdeckt, haftet allein der Geschäftsführer. Deshalb sollte jeder Unternehmer die wichtigsten Vorschriften für die Buchführung kennen. Dazu hat das Bundesfinanzministerium 2019 neue GoBD-Regelungen veröffentlicht.

Kreditkarte im Terminal

Händler dürfen keine Gebühren mehr für Zahlungen mit Kreditkarte verlangen

Wenn Kunden mit ihrer Kreditkarte zahlen, muss der Unternehmer eine Gebühr an den Betreiber des Zahlungsterminals entrichten. Gerade im Online Handel versuchen Unternehmer die zusätzlichen Gebühren bei Kreditkartenzahlungen auf den Kunden zu wälzen. Eine EU-Richtlinie verbietet ab 2018 jedoch Zusatzgebühren für gängige Zahlungsmittel. Darunter zählen auch Kreditkarten.

römische Statue der Gerechtigkeit

Gesetzliche Änderungen 2020

Das neue Jahr bringt wieder einige Gesetzesänderungen und Neuheiten mit sich. Egal ob die Post ihr Porto erhöht, sich Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung oder andere steuerliche Grenzen ändern. Hierbei können Selbstständige schnell den Überblick verlieren. Besonders als Jungunternehmer fehlt oft die Zeit, sich ausreichend mit den Neuerungen auseinanderzusetzen.