Am von Ruben in Studien geschrieben und am 23.01.2018 um 09:59 aktualisiert
Kreditvolumen & -verwendung in Deutschland

Hierfür nehmen Verbraucher und Unternehmer Kredite auf

Laut Auswertungen der Schufa und des Bankenfachverbandes ist die Anzahl der neuabgeschlossenen und laufenden Kredite 2016 erneut gestiegen. Die Voraussetzungen für eine Kreditaufnahme sind aktuell besser denn je. Erfahren Sie hier, wofür deutsche Verbraucher die meisten Kredite aufnehmen.

Zu hohe Kredite können für Unternehmer eine große Belastung werden.
Zu hohe Kredite können für Unternehmer eine große Belastung werden.
© Rilsonav / pixabay.com

Berlin, 18. Januar 2018 - Im Jahr 2016 wurde ein Kreditvolumen von 38,5 Mrd. Euro an Privatpersonen in Deutschland ausgezahlt. Laut Marktstudie 2017 – Konsum- und KFZ- Finanzierung, die im Auftrag des Bankenfachverband e.V durchgeführt wurde, nutzte mehr als jeder vierte Befragte einen Ratenkredit. Nach Angaben der Schufa, die im Kredit Kompass 2017 Zahlen zur Kreditaufnahme in 2016 veröffentlichte, hat die Anzahl der laufenden Ratenkredite gegenüber 2015 um 67.800 geringfügig zugenommen und stieg in 2016 auf 17,4 Millionen.

Bei den neu abgeschlossenen Ratenkrediten kann ebenso ein leichter Zuwachs konstatiert werden. 2016 schlossen insgesamt 7,7 Millionen Verbraucher einen neuen Kredit ab. Im Vergleich zu 2015 handelt es sich somit um eine Zunahme von 229.000 Krediten. Weil die Höhe der aufgenommenen Kreditsumme im Vergleich zu den Vorjahren in allen Altersgruppen angestiegen ist, beläuft sich die durchschnittliche Kredithöhe im Jahr 2016 auf 10.225 Euro.

Gute Voraussetzungen für eine Kreditaufnahme

Dass sich Ratenkredite bei deutschen Verbrauchern großer Beliebtheit erfreuen, verwundert bei Betrachtung der anhaltend niedrigen Zinsen nicht. Der in der Eurozone seit März 2016 bei Nullprozent liegenden Leitzins macht die Kreditaufnahme für viele attraktiv, während Sparen wenig lukrativ geworden ist. Gleichzeitig können immer mehr Verbraucher die aufgenommenen Kredite ordnungsgemäß zurückzahlen. Nach Angaben der Schufa wurden 2016 insgesamt 97,8 Prozent aller Ratenkredite ordnungsgemäß bedient, womit die Kreditausfallquote so gering wie nie zuvor war. Neben der niedrigen Zinsen liegt ein weiterer Grund für die Beliebtheit von Krediten in der Digitalisierung, von der Verbraucher profitieren können, die einen Kredit über eine Direktbank oder ein Kreditportal aufnehmen.

Mit nur wenigen Mausklicks lassen sich Kredite mittlerweile bequem von zu Hause aus beantragen. Viele Anbieter werben sogar mit einer Auszahlung innerhalb von 48 Stunden nach der Beantragung. Online-Kredite können im Gegensatz zu Krediten aus der Filialbank also einerseits mit weniger Aufwand und andererseits wegen der Automatisierung des Antragsprozesses deutlich schneller beantragt werden. Weil Online-Kredite zudem häufig günstiger sind, ist ein deutlicher Trend hin zum Online-Kredit zu erkennen. Mehr als jeder vierte Verbraucherkredit wird bereits online abgeschlossen.

Infografik smava -Wofür der deutsche gerne einen Kredit aufnimmt-

Beliebteste Verwendungszwecke der deutschen Verbraucher

Generell können Kredite nach Bedarf mit oder ohne Verwendungszweck abgeschlossen werden. In vielen Fällen ist die Angabe eines festen Verwendungszwecks jedoch durchaus sinnvoll. Der zu finanzierende Gegenstand kann dazu genutzt werden, den Kredit abzusichern. Dies trifft beispielsweise auf einen Autokredit zu, bei dem das Fahrzeug als Sicherheit fungiert. In der Regel vergeben Banken für einen solch zweckgebundenen Kredit günstigere Konditionen. Hiervon profitieren ganze 58 Prozent der deutschen Verbraucher, die 2016 einen Kredit aufgenommen haben, um einen Wagen zu finanzieren. Die von dem Kreditportal smava.de veröffentliche Infografik zeigt, dass mit 32 Prozent die meisten Deutschen einen Gebrauchtwagen finanzieren und nur 26 Prozent der Verbraucher einen Kredit für einen Neuwagen aufnehmen.

Mit 17 Prozent ist der drittbeliebteste Verwendungszweck die Finanzierung der Küche beziehungsweise der Möbel. Weitere 16 Prozent der deutschen Verbraucher nutzen Kredite, um einen bestehenden Ratenkredit abzulösen. Wenn die Zinsen seit dem Abschluss des Altkredits gesunken sind kann die Umschuldung zu einer signifikanten Preisersparnis führen. Unterhaltungselektronik wie beispielsweise eine neue Spielkonsole oder ein Heimkinosystem werden von 14 Prozent der Deutschen mit einem Ratenkredit finanziert. Fast ebenso beliebt sind Haushaltsgroßgeräte, die von 13 Prozent mithilfe eines Ratenkredits bezahlt werden. 12 Prozent der Deutschen gleichen mit einem Ratenkredit ihren teuren Dispozinskredit (Dispo) aus und senken so die Kreditkosten. Weitere 10 Prozent der Deutschen nehmen Kredite auf, um Renovierungen oder Umzüge zu finanzieren. Lediglich 7 Prozent nutzen einen Ratenkredit, um Bekleidung oder Schmuck zu finanzieren und ausschließlich 6 Prozent finanzieren den Urlaub mit einem Ratenkredit.

Es wird deutlich, dass Verbraucher besonders häufig Kredite mit einer höheren Kreditsumme aufnehmen. Diese Erkenntnis spiegelt sich in der Angabe der Schufa über die ansteigende durchschnittliche Kredithöhe wider, die 2016 pro Kreditnehmer durchschnittlich bei mehr als 10.000 Euro lag und nicht unerheblich durch die niedrigen Zinsen bedingt wird.

vg wort pixel
Kredite für Selbstständige in der Coronakrise

Günstigerprüfung: Onlinekredit oder KfW Kredit für Selbstständige in der Coronakrise

Die Coronakrise wird für so manchen Unternehmer auch nach der Lockerung des Shutdowns noch lange anhalten. Zwar gibt es Soforthilfen, jedoch sind diese nicht für jedes Unternehmen ausreichend und geeignet. Erst recht nicht, wenn die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt sind. Viele Selbstständige werden daher nicht umhinkommen, ein Darlehen aufzunehmen. Das Gründerlexikon hat daher in diesem Artikel den KfW-Schnellkredit dem konventionellen Online-Kredit gegenübergestellt.

Komplexität an der Tafel

Fördermittel wegen Komplexität bei Gründern häufig ungenutzt

In Deutschland setzen Start-ups zunehmend auf innovative Finanzierungsquellen. Um nicht nur von Eigenmitteln abhängig zu sein, finanzieren sich immer mehr junge Unternehmen ganz oder teilweise über Kreditplattformen und Crowdfunding. Die wichtigsten Kapitalquellen sind Eigenmittel und Bankkredite.

römische Statue der Gerechtigkeit

Gesetzliche Änderungen 2020

Das neue Jahr bringt wieder einige Gesetzesänderungen und Neuheiten mit sich. Egal ob die Post ihr Porto erhöht, sich Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung oder andere steuerliche Grenzen ändern. Hierbei können Selbstständige schnell den Überblick verlieren. Besonders als Jungunternehmer fehlt oft die Zeit, sich ausreichend mit den Neuerungen auseinanderzusetzen.

Online Streitbeilegung Portal EU

Online Streitbeilegung - Auch Händler können sich jetzt beschweren

Seit Anfang des Jahres müssen Unternehmer, die Waren oder Dienstleistungen online verkaufen, auf eine online Plattform zur Streitbeilegung hinweisen. Dieses Portal ist von der EU zertifiziert und soll Verbrauchern, die Probleme beim Online-Kauf haben, dieses außergerichtlich zu lösen. Doch nicht nur Verbraucher können dieses Portal nutzen, auch Händler können hier Beschwerden über Kunden einreichen.

Kredite für Selbstständige in der Coronakrise

Günstigerprüfung: Onlinekredit oder KfW Kredit für Selbstständige in der Coronakrise

Die Coronakrise wird für so manchen Unternehmer auch nach der Lockerung des Shutdowns noch lange anhalten. Zwar gibt es Soforthilfen, jedoch sind diese nicht für jedes Unternehmen ausreichend und geeignet. Erst recht nicht, wenn die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt sind. Viele Selbstständige werden daher nicht umhinkommen, ein Darlehen aufzunehmen. Das Gründerlexikon hat daher in diesem Artikel den KfW-Schnellkredit dem konventionellen Online-Kredit gegenübergestellt.

Hand liegt auf 5 Sternebewertungen

Das heiße Geschäft mit gekauften Google oder Amazon Bewertungen

Authentische Bewertungen von Nutzern bzw. Kunden bilden mittlerweile die Grundlage für den Kaufprozess. Wer bei Amazon zu einem Produkt überwiegend negatives Feedback findet, wird sich vermutlich nicht für das Angebot entscheiden. Genau das Gleiche gilt auch in die andere Richtung. Viele positive Bewertungen führen eher zum Kauf. Unsere Redaktion ist diese Woche auf Portale gestoßen, welche solche Google-Bewertungen gegen kleines Entgelt anbieten.