Am von Ruben in kurz notiert geschrieben
Künstlersozialabgabe

Abgabe zur Künstlersozialkasse sinkt auf 4,2 Prozent

Das Bundesamt für Arbeit und Soziales teilte vor Kurzem mit, dass die Abgabe zur Künstlersozialkasse ab dem Jahr 2018 von derzeit 4,8 auf 4,2 Prozent sinken soll. Damit haben Unternehmer, die Grafiker, Designer, Texter usw. beauftragen, in Zukunft geringere Abgaben. 2016 hatte die Künstlersozialabgabe noch 5,2 Prozent betragen.

Künstler malt Bild
Ab 2018 sinkt die Künstlersozialabgabe auf 4,2 Prozent.
© Hans / pixabay.com

Wilhelmshaven, 04. Juli 2017 - Bereits das zweite Jahr in Folge sinkt der Abgabesatz zur Künstlersozialkasse. Damit liegt er ab 2018 um einen Prozentpunkt niedriger als 2016. Der Abgabesatz wird jährlich auf Grundlage der gezahlten Honorare festgelegt. Es gibt jedoch noch einen weiteren Grund, warum der Satz sinken kann.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales teilte auch mit, dass vor allem verstärkte bzw. intensivere Prüfungen der Deutschen Rentenversicherung sowie der Künstlersozialkasse zu Mehreinnahmen führen. Hintergrund ist das 2015 verabschiedete Gesetz zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes. In den beiden Jahren 2015 und 2016 meldeten sich 17.000 neue Unternehmen bei der Künstlersozialkasse an, um Abgaben zu leisten. Zusätzlich wurden durch die Deutsche Rentenversicherung im selben Zeitraum 50.000 neue Unternehmen erfasst.

Unternehmer die freiberufliche Künstler oder Autoren beauftragen, müssen die Künstlersozialabgabe abführen. Sie dient dazu, die Sozialversicherungskosten dieser Berufsgruppe zu einem Teil zu decken. In der Künstlersozialversicherung sind derzeit circa 185.000 Freiberufler versichert. Die Hälfte der Sozialbeiträge zahlen Künstler und Publizisten selbst, 30 Prozent der Auftraggeber und die restlichen 20 Prozent stammen aus Bundesmitteln.

Für Selbstständige und Freiberufler, die in der Künstlersozialkasse pflichtversichert sind, ändert sich jedoch nichts. Sie erhalten die gleichen Leistungen wie bisher. Auch ihr Beitragssatz bleibt konstant.

vg wort pixel
römische Statue der Gerechtigkeit

Gesetzliche Änderungen 2020

Das neue Jahr bringt wieder einige Gesetzesänderungen und Neuheiten mit sich. Egal ob die Post ihr Porto erhöht, sich Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung oder andere steuerliche Grenzen ändern. Hierbei können Selbstständige schnell den Überblick verlieren. Besonders als Jungunternehmer fehlt oft die Zeit, sich ausreichend mit den Neuerungen auseinanderzusetzen.

Beratung durch eine Frau mit weißem Oberteil am Tisch, hier: Beratung durch BAFA Zuschuss

Das war´s BAFA Zuschuss: Viele Unternehmer in der Corona-Krise gehen leer aus

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise stellt das BAFA eine Vollförderung für Beraterleistungen zur Verfügung. Kleine und mittlere Unternehmen sowie Einzelunternehmer können jetzt eine Unternehmensberatung im Wert von 4000 € in Anspruch nehmen, wobei der Staat die Beraterkosten zu 100 Prozent übernehmen kann.

Firmenadressen kaufen legal

Firmenadressen legal kaufen: Das sollten Unternehmer beachten

Die schnellste Möglichkeit, um an Kontaktdaten von potentiellen Neukunden zu gelangen, ist sie zu kaufen. Doch können Unternehmern nach wie vor Firmenadressen legal kaufen? Grundsätzlich ist das immer noch möglich. Wichtig ist es jedoch, dass sich sowohl der Verkäufer als auch der Käufer an die entsprechenden gesetzlichen Richtlinien halten. Was sollten Unternehmer daher beachten, wenn sie Firmenadressen legal kaufen wollen?

künstlersozialabgabe sinkt in 2017

Ab 2017 sinkt der Beitragssatz der Künstlersozialversicherung auf 4,8 Prozent

Die Künstlersozialabgabe erregt immer wieder die Gemüter von Unternehmern. Häufig sind Selbstständige damit überhaupt nicht oder nur unzureichend vertraut. Jedes Mal wenn ein selbstständiger Designer, Grafiker, Publizist o.ä. gegen Entgelt beauftragt wird, muss grundsätzlich eine Abgabe an die Künstersozialkasse erfolgen. Seit neuestem gibt es aber eine Bagatellgrenze bis zu der keine Zahlungen geleistet werden. Außerdem sinkt der Beitrag ab 2017

Niedersachsen Karte und Wappen - Hier die Corona-Soforthilfe beantragen

Corona-Soforthilfe Niedersachsen: Zuschüsse & Kredite für Selbständige

Das Land Niedersachsen hatte bereits zum 25.03.2020 das “Niedersachsen Corona-Soforthilfe” Programm aufgelegt. Seit dem 31.03.2020 können von der Coronakrise betroffene Unternehmen nun auch die Bundesmittel beantragen. In diesem Zuge änderte Niedersachsen die Richtlinien. Welche Corona-Soforthilfen es in Niedersachsen aktuell gibt und welche weiteren Hilfsmaßnahmen Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen in Anspruch nehmen können, zeigt dieser Artikel.

Mensch mit Atemschutzmaske und eine Ansicht der Kontinente

Corona Geschäftsideen: Jetzt Geld verdienen mit diesen Konzepten

Hat die aktuelle Krisensituation rund um das Coronavirus auch eine positive Seite? Für findige Geschäftsleute definitiv. Durch die Angst der Menschen und die Ausnahmesituation im Land entstehen neue Bedürfnisse auf dem Markt. Wer hier clevere Angebote bietet, kann die Panik in Profit verwandeln und das Ganz ohne Wucherangebote.