Wirkungsvoller Einsatz von Mundpropaganda

Die Mundpropaganda ist noch heute eine der wichtigsten Werbeformen für Unternehmen. Auch wenn sie in den Lehrbüchern des Marketings meist bewusst außer Acht gelassen wird, nimmt sie in einem Betrieb und insbesondere auch in Hinblick auf den individuellen Erfolg eine überaus wichtige Position ein.

Bild: RyanMcGuire / pixabay.com

Seit Jahrzehnten leben zahlreiche Unternehmen ausschließlich von der Mundpropaganda und bauen durch diese stetig das individuelle Einzugsgebiet aus. Möchte ein Unternehmen jedoch mit der Mundpropaganda Erfolg haben, müssen auch die richtigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, denn Kunden merken sich nicht jedes Detail.

Einzigartigkeit als Markenzeichen

Wer sich unter den Menschen mit der Mundpropaganda ins Gespräch bringen möchte, muss etwas Besonderes präsentieren. Ein Unternehmen mit einer Produktpalette oder einer Botschaft, wie es sie bereits hundertfach in Deutschland oder anderen Ländern gibt, fällt nicht auf. Man schenkt ihm grundsätzlich wenig Interesse. Aus diesem Grund müssen Unternehmen versuchen, sich von Beginn an von der Konkurrenz abzuheben.

Dies ist mit pfiffigen Werbelösungen genauso möglich wie mit einem optimalen Kundenservice. Die Differenzierung beginnt bereits beim Firmennamen. Menschen sind von Grund auf vergesslich und merken sich nur Namen oder auch Bezeichnungen, die ihnen gefallen oder die schlichtweg leicht zu merken sind. Aus diesem Grund sollte ein Unternehmensname kurz und prägnant sein, sodass sich ein Mensch auch in Stresssituationen daran erinnern kann.

Die Aushängeschilder eines Unternehmens

Wichtig für die Mundpropaganda ist aber auch eine Opens internal link in current windowVisitenkarte, die durch ihre Gestaltung Menschen begeistern kann. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass sie das menschliche Auge nicht belastet. Neben optischen Besonderheiten muss eine Visitenkarte auch verständlich sein und sie muss einem Betrachter in Erinnerung bleiben. Viele Kunden möchten zu einem Produkt so viel wie nur möglich erfahren. Dies ist zum Beispiel durch eine kleine Geschichte hinter dem Angebot oder einer Erzählung zur eigenen Gründungsidee möglich, denn so haben auch die Kunden im Gegenzug etwas zu erzählen.

Für Experten bietet sich zudem die stetige Präsenz in Internetforen an, denn so gewinnt man Aufmerksamkeit und ein Unternehmen oder auch Angebot bleibt im Gespräch. Vorträge vor Zielgruppen sind heute genauso wichtig wie ein aktives Networking. Netzwerke haben sich gerade im Internet zu einer Drehscheibe für den Erfolg eines Unternehmens entwickeln können.

Das Internet einbinden

Das Internet ist das Medium schlechthin und zudem ein gesellschaftlicher Mittelpunkt. Eine gute Basis für eine erfolgreiche Mundpropaganda bietet so auch YouTube. Für ein Unternehmen ist das Einstellen eines eigenen Videos auf dieser Plattform durchaus empfehlenswert. Zudem können Fotos und eigene Texte an den verschiedensten Positionen veröffentlicht werden. Durch die Einbindung vom Internet schaffen sich Unternehmen eine optimale Grundlage für die Steigerung der eigenen Bekanntheit.

Selbst aktiv sein

Unternehmen müssen bei einer erfolgreichen Mundpropaganda jedoch auch selbst aktiv werden. So bietet es sich für die meisten Betriebe an, einen Kunden danach zu fragen, ob er einen Menschen kennt, der sich ebenfalls dafür interessiert. Aber auch Produkttester bieten sich hervorragend für den Aufbau einer Mundpropaganda an, denn sie berichten meist Freunden und Bekannten von ihren Erfahrungen.

Gleiches gilt für Botschafter, die von einem Unternehmen engagiert werden. Passen diese zur eigentlichen Zielgruppe, sind die besten Grundlagen für eine erfolgreiche Mundpropaganda geschaffen. Empfehlungen, die von Kunden kommen, sollten grundsätzlich vom empfohlenen Unternehmen auch belohnt werden. Bereits mit einem kleinen Rabatt oder einer Provision schafft man neue Motivation für weitere Empfehlungen.

So schnell sprechen sich schlechte Dinge weiter!

Geben Sie mal ein Opens internal link in current windowpaar Daten in den Mundpropagandarechner ein und sehen Sie, wie schnell (an wieviele Menschen) sich gute oder schlechte Nachrichten verbreiten. 

Weitere Maßnahmen

Unternehmen sollten auf Beschwerden und insbesondere auch auf Kritik von Kunden souverän reagieren. Für diesen Aspekt bietet sich zum Beispiel eine eigene Plattform im Internet an, auf der Kunden Lob und Tadel gleichermaßen loswerden können. Auch die Gründung einer eigenen Community entwickelt sich oftmals zum Erfolgsrezept für Unternehmen. Des Weiteren macht sich das Verschenken von Gutscheinen nach der Bestellung eines Kunden dauerhaft bezahlt, denn sie haben einen Anreiz sich wieder an ein Unternehmen zu wenden.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!