Wie man mit Gutschein-Marketing neue Kunden gewinnt und behält

Der Gutschein: Im Verwandten- und Freundeskreis eigentlich ein Verlegenheitsgeschenk, ist er in der heutigen Geschäftswelt ein bewährtes Tool zur Gewinnung neuer Kunden. Gerade Unternehmen, die neu starten, können über Coupons schnell auf sich aufmerksam machen. Dabei ist Gutschein-Marketing ein alter Hut: Traditionsreiche Brands wie Coca Cola beglücken ihre Kunden schon seit Anfang des letzten Jahrhunderts mit vergünstigenden Coupons.

Bild: Benjamin Klack / pixelio.de

Spätestens seit den 1950er Jahren ist das „Couponing" fester Bestandteil der US-amerikanischen Marketingwelt. Strikte Rabattgesetze ließen Couponing in Deutschland lange Zeit nicht zu. Erst eine Gesetzesnovellierung im Jahr 2001 änderte dies. Seitdem haben sich Rabattaktionen fest etabliert. Mit zunehmender Internetnutzung ist vor allem das Online-Couponing heute weit verbreitet. Wie Sie diesen Trend sinnvoll und richtig für Ihre eigene Geschäftsidee nutzen können und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie jetzt bei uns.

Der Weg zum richtigen Online-Couponing: Rabattaktionen als Werbetool

Online-Couponing ist in den vergangenen Jahren zu einer der wichtigsten Marketing-Strategien unserer Zeit geworden, das beweist auch die aktuelle Studie zum Gutscheinverhalten deutscher Konsumenten. Danach stiegen die Käufe über Gutscheincode-Websites um 41 %. Beim Online-Shopping nimmt dabei fast jeder zweite Verbraucher einen passenden Gutschein als Anreiz, um bei einem neuen Shop oder einer neuen Marke einzukaufen (47 %). Jeder Siebte bricht den Einkauf sogar ab, wenn es keinen passenden Gutschein gibt (15 %) und fast die Hälfte der Befragten gab an, aufgrund eines Gutscheins mit Mindestbestellwert schon einmal mehr gekauft zu haben als geplant. Ein Fünftel bestellt durch das Einlösen von Gutscheinen sogar regelmäßig mehr als beabsichtigt. Außer der Neukundengewinnung und der Steigerung der Conversion-Rate kurbeln Gutscheine auch den Absatz nachhaltig an. Dabei gibt es zwei Wege den Gutschein als Werbemittel zu nutzen:

  • Gutschein mit Rabatt für Produkte nach Wahl des Konsumenten: Die Kunden können dabei aus dem gesamten Sortiment wählen und erhalten immer den gleichen, ausgeschriebenen Rabatt, egal für welches Produkt sie sich entscheiden. Solche Gutscheine sind meist überregional gültig und zeitlich begrenzt, damit Kunden schneller eine Kaufentscheidung treffen.
  • Gutschein mit Rabatt für ein konkretes Produkt aus dem Sortiment: Mit dieser Art Gutscheine kann der Verkauf eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Leistung angekurbelt werden. Bei dieser Rabattaktion ist es sinnvoll, einen Preisnachlass von wenigstens 50 % zu gewähren. Auf diese Weise öffnet sich der Kunde eher für den Kauf eines Produkts, das bisher eher ein Ladenhüter war.

Gutschein-Dealer ist nicht gleich Gutschein-Dealer: Das richtige Web-Portal für Ihre Rabattaktion

Neben der Art des Gutscheins ist auch die Frage nach einem geeigneten Gutschein-Portal wichtig, auf dem die Gutscheine Ihres Unternehmens eingestellt und an die Kunden weitergegeben werden. Aktuell ist der Markt an Gutschein-Dealern unüberschaubar. Um unseriöse Anbieter zu vermeiden, sollten Sie zunächst die Top 10 der deutschen Gutschein-Portale ansteuern. Das sind ausschließlich am Markt etablierte und seriöse Portale wie z.B:

Nachdem Sie den für sich passenden Anbieter ausgesucht haben, gilt es schließlich den Gutschein und das daran gekoppelte Angebot zu übermitteln. Wie das jeweilige Portal weiter verfährt, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Normalerweise wird das Angebot jedoch über Newsletter gestreut sowie auf der Website des Portals in passenden Rubriken gut auffindbar platziert. Auf diese Weise werden Sie dort als neues Unternehmen sichtbar und können dadurch ihren Kundenstamm ausbauen.

Weitere Möglichkeiten der Gutschein-Streuung zur Kundenbindung und -gewinnung

Gutscheine und Coupons dienen auch der Kundenbindung. Für bestimmte Aktionen, die der Kunde ausführt, bekommt er eine "Belohnung", die er beim nächsten Kauf wieder einlösen kann. Zu solchen Aktionen zählt man:

  • Newsletter-Bestellung
  • Neukundenwerbung
  • Kaufbewertung
  • Teilnahme an Umfragen
  • Likes, Tweets etc auf den Socialmedia Portalen

Aber auch die saisonalen Gutscheine oder Rabattaktionen binden die Kunden. Die Schöpfungen reichen bei den Anbietern von Season-Start über Mid-Season-Sale hin zum Final-Season-Sale (früher ganz lapidar Sommer- und Winterschlussverkauf). Aber auch Weihnachten und Ostern sowie der Kundengeburtstag sind Anlässe, um Gutscheine an die Kunden zu verschicken. Dabei sollte man ruhig auch mal den herkömmlichen Postweg wählen. Dieser ist zwar teurer als eine e-mail und der Kunde kann nicht gleich auf das Angebot klicken, aber er ist persönlicher und bleibt so länger im Gedächtnis des Kunden. 

Für die Neukundengewinnung eignen sich auch die herkömmlichen Gutscheine im Postkartenformat, die man bei anderen Anbietern als Paketeinleger verteilen lässt. Stellt man es geschickt an, vereinbart man hier eine Kooperation auf Gegenseitigkeit und spart somit auch noch Marketingkosten.



Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Der Fördercheck

Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, welche staatlichen Fördergelder Sie beantragen können:

Wo liegt China?

Weltkarte mit der Aufschrift: Was liegt wo? Länderquiz Welt. kostenloses Geoquiz

3. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury

Anzeige
Banner businessplan.org
 Hier werben?