Wie der Staat Unternehmer und Bürger melkt? Karikatur

Bild: wazeemstrivan / pixabay.com

Jeden Morgen habe ich das gleich Ritual, Zeitung aufschlagen und mir die Karikatur von Opens external link in new windowNel zu Gemüte führen. Karikaturen von NEL (zu Opens external link in new windowNel siehe bei wikipedia) geben dem Leser sofort einen Überblick über das aktuelle politische Geschehen, ohne das der umgebende Text gelesen werden muss. In der Ausgabe vom 22.04.2010 der TLZ ist wieder einmal eine sehr treffende Karikatur zu sehen.

Eine Karikatur

Was wird dem deutschen Unternehmer und auch den normalen Steuerzahlern in Deutschland alles zugemutet? Großspurige Versprechungen zu Entlastungen und jeder Euro der auf der linken Seite dem Steuerzahler geschenkt wird, wird auf der rechten Seite verdoppelt wieder mit Steuern und Abgaben herausgezogen.

Reichen die vorhandenen Steuer- und Abgabenarten nicht mehr aus, werden einfach neue erfunden, bspw. Ökosteuer und demnächst wahrscheinlich die Klimasteuer.

Weitere Abgaben, Beiträge und Gebühren

Ähnliches gilt für die Zwangsbeiträge, bspw. die IHK und HWK Pflichtbeiträge. Was hat der Unternehmer von den Kammerbeiträgen? Kaum ein Unternehmer weiß, wofür er diesen Beitrag leistet und ob er dafür bspw. von der IHK eine Gegenleistung erwarten kann. Austreten kann er nicht, da eine Zwangsmitgliedschaft besteht.

Krankenversicherungsbeiträge sollen wieder mal erhöht werden. Nach den Vorstellungen unseres Gesundheitsministers ist sogar eine Kopfpauschale im Rennen. Was bei diesen Plänen übrig bleibt ist jetzt schon sicher, ein höherer Beitrag für die Bürger.

Mautgebühren für PKW´s ist ein weiteres Thema, das Deutschland aufregt. Über die Mineralöl-, Öko- und Mehrwertsteuer gehen schon über 60% des Kraftstoffliterpreises von Kraftstoff ins Staatssäckel. Die Kfz-Steuer bringt dem Finanzminister auch ein paar Milliarden ein. Trotz allem fahren wir täglich über Schlaglochpisten und sollen nun noch 3 - 4 Euro pro 100 km an Mautgebühren zahlen. Die Kfz-Steuer soll zwar im Gegenzug gesenkt werden, teuer wird es für den Autofahrer trotz allem.

Hartz 4 Empfänger und Politiker profitieren

Wer profitiert von den ganzen gesammelten Steuergeldern? Zum einen subventionieren wir damit Hartz 4 Empfänger, aber auch Politiker halten sich mit ihren hohen Diäten und Ruhegehältern schadlos. Nach durchschnittlich 45 Arbeitsjahren erhält der Normalbürger Rente in bescheidener Höhe, Bundesminister haben bereits nach 2 Amtsjahren Anspruch auf großzügige Pensionen, die sie schon mit 60 Jahren ausgezahlt bekommen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!