Wer sucht eigentlich Google’s Suchergebnisse?

Die heutigen Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren sind schon mehr oder weniger mit Computer „groß geworden“. Trotzdem haben sich in dieser Zielgruppe ebenso wie bei den älteren Computernutzern beinahe schon lustige Missverständnisse eingeprägt. Eines davon ist beispielsweise, dass viele User der Überzeugung sind, dass irgendwo bei Google tausende Mitarbeiter damit beschäftigt sind, die Ergebnisse zusammenzustellen, die sie sich auf ihre Suchanfragen erhoffen.

Bild: Tumisu / pixabay.com

Interview mit Daniel M. Russell von Google

Daniel M. Russell, seines Zeichens „Director of User Happiness“ bei Google, hat der „Welt“ im Oktober in einem Interview Rede und Antwort zu diesem Thema gestanden. Er analysiert tagtäglich, wie die Menschen Google nutzen und entwickelt Möglichkeiten, um diese Nutzung zu optimieren. Doch er ist der Auffassung, dass es bei vielen einfach schon an der grundsätzlichen Ahnung davon scheitert, wie man eine Suchmaschine richtig bedient. Auch er hat die Erfahrung gemacht, dass die User tatsächlich der Meinung sind, bei Google säßen Mitarbeiter und suchten die Ergebnisse heraus.

Wie funktioniert eine Suchmaschine?

Um zu verstehen, wie man mit einer Suchmaschine richtig arbeitet, sollte man erst einmal verstehen, wie eine Suchmaschine funktioniert. Natürlich sitzt keiner hinter dem Schreibtisch und sucht ein paar (Millionen) Webseiten heraus, die zu Ihrer Suchanfrage passen könnten. Vielmehr erledigt diese Aufgabe eine unvorstellbar große Datenbank (auch Index genannt). Google liest in diesen Index Millionen von Websites ein, durchforstet sie regelmäßig nach neuen Inhalten, verfolgt Links, findet so weitere Webseiten und baut dadurch einen immer größer werdenden Stamm an Websites auf.

Wenn Sie nun in das Suchfeld eine Suche eintippen, durchsucht Google in rasender Geschwindigkeit seinen Index – nicht alle Websites, sondern eben nur die Informationen, die die Suchmaschine in seinen Index aufgenommen hat. Die Seiten, die der Google Algorithmus in Bezug auf Ihre Suchanfrage für relevant hält, gibt er als Suchergebnis aus. Je höher die Relevanz ist, desto höher erscheint der Eintrag in den Suchergebnissen, denn desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie genau diese Information haben wollten.

Wie man richtig sucht…

… lässt sich nicht in ein paar Worten beschreiben. Aber mit einigen einfachen Grundregeln kommen Sie schon einmal weiter:

  1. Je mehr Suchbegriffe Sie verwenden, desto weiter werden die Suchergebnisse eingeschränkt und desto spezieller werden die gefundenen Seiten wahrscheinlich zu Ihrem Problem passen.
  2. Setzen Sie Ihren Suchbegriff in Anführungszeichen, wenn Sie nach mehreren Wörtern suchen, die genau in dieser Reihenfolge vorkommen sollen, z. B. bei feststehenden Begriffen wie Namen.
  3. Wenn Sie aktuelle Informationen benötigen, können Sie anhand der Aktualität der gefundenen Seiten filtern.

Dies sind nur wenige der wichtigsten Grundregeln. Um wirklich effektiv mit Google suchen zu können, benötigen Sie entweder einiges an Übung oder aber eine gute „Anleitung“. Wir können Ihnen unser Ebook zu diesem Thema mit dem Titel: „Dokumentiertes Suchen mit Google & Co.“ ans Herz legen, mit dem Sie auch spezielle Suchanfragen ohne Probleme hinbekommen.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!