Wer nutzt wie den E-Bundesanzeiger?

Bereits seit einigen Jahren besteht eine Pflicht für eine Veröffentlichung im eBundesanzeiger für jede Aktiengesellschaft, jede GmbH und Ltd, also für jede Kapitalgesellschaft, und ähnliche Rechtsformen an Firmen. Beispielsweise muss dabei die Bilanz veröffentlicht werden. Konkret bedeutet das, dass die Daten in elektronischer Form der Öffentlichkeit per eBundesanzeiger zur Verfügung gestellt werden. So kann jeder, indem er diese publizierten Inhalte einsieht, die wichtigen Daten einer solchen Gesellschaft und eines solchen Unternehmens kennenlernen und gegebenenfalls Rückschlüsse für sein eigenes Verhalten ziehen.

Bild: www.bundesanzeiger.de

Die Interessenten

Aber nicht nur gewiefte Taktiker an der Börse und Aktieninhaber sind potenzielle Interessenten für die Publikationen per eBundesanzeiger. Andere Gruppierungen haben auch Interesse daran.
Knapp 25% der Nutzer veröffentlichter Bilanzen, Geschäftsberichte und Geschäftsprozesse per eBundesanzeiger sind Kunden der jeweiligen Unternehmen und Gesellschaften, etwa 20% sind potenzielle Geschäftspartner und mit mehr als 16% sind es die eigenen Mitarbeiter der Unternehmen, wobei die meisten Nutzer (56,97%) sich für die Eckdaten und grundlegende Kennzahlen ( EBIT, Jahresabschlüsse,Liquidität und Bonität) interessieren.

Die Gründe

Mehr als 42% der Nutzer möchten ein grundsätzliches Bild des Unternehmens, über welches sie sich im Netz informieren, erhalten. Über 22% interessiert konkret auch die Zahlungsfähigkeit und Bonität eines entsprechenden Unternehmens.

Die Häufigkeit

Die Häufigkeit, mit welcher die Nutzer die Publikationen des eBundesanzeigers nutzen, gibt der Bundesanzeiger Verlag mit 33,8% an, die ein bis zwei Mal in drei Monaten auf die Netzangaben zugreifen. Bis zu fünf Mal greifen 25,45% der Nutzer auf die Veröffentlichungen, während 40,75% regelmäßig die Angaben und Veröffentlichungen nutzen. Diese nutzen die Angaben des eBundesanzeigers bis zu 50 Mal in drei Monaten. Der Bundesanzeiger Verlag gibt weiter an, dass 44,23% der Nutzer das Angebot und die angebotenen Informationen für „gut“ befinden, während 9,2% diese sogar mit „sehr gut“ bewerten.

Die Herkünfte

Ein Großteil der Nutzer, genau 43,36%, vertreten kleine und mittelständische Unternehmen, sind selber Existenzgründer oder bereits länger selbstständig (23,83%). Die häufigste Rechtsform, die unter den Nutzern vertreten ist, ist allerdings die GmbH, mit 62,8%. Verschiedene Berufsstände finden sich darunter, wie zum BeispielGeschäftsführer (42,71%), aber auch Buchhalter und Wirtschaftsprüfer (18,41), wie auch Steuerberater (16,35%), die verschiedene Unternehmen vertreten.

Die Steuerberater

Eine kürzlich durchgeführte telefonische Umfrage ergab einen Anteil von mehr als 25% unter Steuerberatern, die auf die Angaben des eBundesanzeigers zugreifen und die gewonnen Erkenntnisse im Auftrag von Unternehmen und Mandanten auch in ihren Tätigkeiten einfließen lassen.  



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!