Welche Inhalte auf Ihrer Website nicht fehlen sollten

Auf einer Website lässt sich beinahe unbegrenzt viel Content unterbringen – zumindest soweit der Webspace dies zulässt. Mehr ist aber nicht in jedem Falle besser. Viel wichtiger ist es, dass Sie sich Gedanken darüber machen, welche Inhalte Sinn machen und welche nicht.

Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Wir wollen uns heute einmal ansehen, was auf Ihrer Website nicht fehlen darf und welche Inhalte optional sind.

Ihre Webvisitenkarte

Sie kennen Visitenkarten. Sie enthalten vor allem Ihre Kontaktdaten – viel mehr aber auch schon nicht. Etwas ausführlicher darf Ihre Webvisitenkarte natürlich schon ausfallen. Unbedingt enthalten sein sollten:

  • Startseite: Einführung in die Seite bzw. in das Unternehmen
  • Wir über uns: Eine kurze Beschreibung Ihres Unternehmens
  • Leistungsspektrum: Beschreibung der Leistungen Ihres Unternehmens
  • Kontakt: Kontaktmöglichkeiten (z. B. Emailformular, Telefonnummer, Ansprechpartner im Unternehmen)
  • Impressum: Erforderliche Angaben nach Telemediengesetz

Damit haben Sie im Prinzip schon den Grundstein für Ihren Webauftritt gelegt. Sie werden gefunden und Interessenten können sich über Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistungen oder Produkte informieren.

Erweiterte Inhalte

Nur mit Ihren Kontaktdaten machen Sie längst nicht jeden Besucher glücklich – die meisten suchen weiterführende Informationen. Sie sollten daher ein wenig Zeit investieren und Ihre Website um einige der folgenden Inhalte erweitern, soweit dies für Ihr Unternehmen Sinn macht:

  • Referenzen: Informationen über bereits abgewickelte Projekte bzw. Verweise auf Referenzkunden
  • Preise: entweder konkrete Preise, soweit vorhanden, oder aber eine Erläuterung der Grundlagen der Preiskalkulation
  • Shop: Verkauf Ihrer Produkte über einen Onlineshop auf Ihrer Website
  • Anfahrtsbeschreibung/-skizze: Beschreibung und Skizze der Anfahrt zu Ihrem Unternehmen (häufig über Google Maps realisiert)
  • Blog/Newsbereich: regelmäßige Berichte darüber, was in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Branche passiert
  • Karriere: Informationen zur Beschäftigung in Ihrem Unternehmen und zu aktuell vakanten Positionen
  • Presse: Veröffentlichung von Pressemitteilungen sowie von Bild- und Textmaterial für die Presse
  • Sitemap: Auflistung aller Haupt- und Unterseiten Ihrer Website
  • Downloadbereich: Angebot des Downloads von Unterlagen, z. B. Imagebroschüren, Serviceblätter, technische Datenblätter, Software u. v. m.

Welche Inhalte Sie letzten Endes auf Ihrer Website anbieten möchten, ist eine Frage dessen, wie viel Zeit Sie investieren können. Eine Anfahrtsskizze macht nur einmalig Arbeit. Ein Blog oder ein Pressebereich hingegen erfordern einen großen zeitlichen Aufwand für die Pflege. Deshalb sollten Sie sich im Vorfeld genau überlegen, wofür Ihre Zeit ausreicht. Ein nicht gepflegter Blog oder ein beinahe leerer Pressebereich haben keinen Nutzen, verschrecken aber zusätzlich noch die interessierten Besucher.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!