Warum Selbstständige zu Hartz IV Empfängern werden?

Wie die Arbeitsagentur in Nürnberg berichtet, müssen immer mehr Selbstständige zu ihrem Einkommen aus der gewerblichen Tätigkeit Harz IV beantragen. Im Jahr 2007 wurden gerade mal 56.000 der so genanntenAufstocker erfasst. Ein Jahr später sind es bereits 114.000. Der Grund für diese Entwicklung liegt laut Bundesagentur für Arbeit in der schlechten Auftragslage und der Wirtschaftskrise. Unternehmer müssten in dieser Situation Unterstützung bekommen. Und das sind nach Angaben der Arbeitsagentur nicht wenige, denn mehr als die Hälfte der Betroffenen Aufstocker haben weniger als 400 € monatlich zur Verfügung.

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Statistik vom Arbeitsamt

Die Arbeitsagentur sieht in der Schaffung von zusätzlichen Angeboten für die Betroffenen einen Ausweg. So sollen berufsbegleitende Qualifizierungen oder die Vermittlung von ergänzenden Beschäftigungen, Nebenjobs und Weiterbildungen Abhilfe schaffen. Mehr als 12.000 Empfänger von Arbeitslosengeld 2 sind seit Jahresbeginn in die Selbständigkeit gewechselt. Im letzten Jahr waren es 25.000 insgesamt. Der Anteil der selbstständigen Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren ist statistisch gesehen am höchsten. Nach sechs Monaten, so die Arbeitsagentur, würde nur jeder 10. Selbstständige in die Arbeitslosigkeit zurückkehren. 90% führen ihre Selbständigkeit auch nach sechs Monaten erfolgreich weiter, so die Bundesagentur verarbeiten.

Was meint das Gründerlexikon dazu?

Das ist mal wieder typische Bundesrepublik, retten und sanieren um jeden Preis. Existenzgründer und Unternehmer, sollen nun Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Weiterbildungen zugeteilt bekommen. Die Wirtschaftskrise ist an allem Schuld, das scheint derzeit die leichteste und beste Ausrede für die Politiker zu sein. Wer einer gut Idee, fachliches und kaufmännisches Grundwissen besitzt, kann auch ohne Almosen vom Staat, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Nebenjobs und sinnlose Weiterbildungen der Arbeitsagentur seine Selbständigkeit erfolgreich fortführen, so wie es die anderen Selbstständigen vor der Wirtschaftskrise auch gemacht haben. Wer das nicht schafft und sofort zum Amt rennt, Geld haben möchte und Unterstützung, ist wohl als Unternehmer nicht geeignet und wird rein wirtschaftlich gesehen selektiert, mit oder ohne Unterstützung vom Staat. Das regeln Unternehmer, Branchen und Auftraggeber ganz allein unter sich und automatisch.

Die Politik sollte mal aus derartigen Maßnahmen und statistischen Anpassungen die Hände raushalten, denn sonst gilt der Satz um so mehr:

Du bist Deutschland und bald pleite, kann man da nur sagen.

Welche Wirtschaft will schon Selbständige haben, die sich nciht selbst managen können ud zum Amt rennen wegen jedem Euro? Die Wirtschaft bracuht zuverlässige und zielstrebige Unternehmer, die Probleme selber lösen können und nciht zu Mutti rennen und sagen: Mutti, Mutti, ich hab Bauchschmerzen, reib mal meinen Bauch, dann wird´s besser, bestimmt.

Mama ich hab Bauchschmerzen

 

Wo kommen wir dann hin, wenn wir erst jedem Unternehmen sagen müssen, wo es Geld zu verdienen gibt? In der Tierwelt ist das anders geregelt. Dort überlebt nur der Stärkste, warum nicht in der Wirtschaft? Da füttert Vater Staat alle durch. GroßeBanken in der Kreditklemme und Autohersteller genau so wie ungeeignete kleine Unternehmer. Mit Weiterbildungen vom Arbeitsamt, die eh nichts bringen und nur Geld kosten.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!