Wann Sie mit einem Schuldner eine Ratenzahlung vereinbaren können

Immer wieder kommt es vor, dass Dienstleistungen ordnungsgemäß erbracht oder Waren geliefert wurden, Kunden diese aber nicht zahlen können. Gründe dafür gibt es viele, wie ein vorübergehender finanzieller Engpass oder ähnliches.

Bild: pixa_VS4 / pixabay.com

Natürlich sind Sie als Unternehmer auf das Geld angewiesen, gerade in der Gründungsphase können Sie Zahlungsausfälle oft nicht einfach überbrücken. Sie stehen dann nicht selten vor der Frage, ob Sie eine Ratenzahlung mit dem Schuldner vereinbaren oder gleich rechtliche Schritte einleiten sollen. Die folgenden Grundregeln sollen Ihnen die Entscheidung erleichtern, damit Sie nicht Gefahr laufen, selbst in Zahlungsschwierigkeiten zu geraten.

Zahlungswilligkeit für die Ratenzahlung prüfen

Bevor Sie eine Ratenzahlung vereinbaren, sollten Sie prüfen, ob der Schuldner zahlungswillig ist. Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Kunde bereit ist zu zahlen, aufgrund eines kurzfristigen finanziellen Engpasses jedoch nicht zahlen kann, so sollten Sie auf die Ratenzahlung eingehen. Gleiches gilt, wenn es sich um einen langjährigen Kunden handelt, mit dem es nie Probleme gab. Dies dürfte bei Existenzgründern aber noch nicht allzu häufig der Fall sein. Deshalb muss der Gründer hier auf sein Gefühl achten.

Zahlungsfähigkeit vor der Ratenzahlung überprüfen

Ebenfalls sollten Sie vom Kunden einen Nachweis über seine Zahlungsfähigkeit anfordern, bevor Sie sich auf eine Ratenzahlung einlassen. Denn steht der Schuldner kurz vor der Insolvenz oder gar der eidesstattlichen Versicherung, ist es nicht ratsam, auf eine Ratenzahlung einzugehen. Besser ist es in einem solchen Fall, die Forderung unverzüglich titulieren und pfänden zu lassen, um noch möglichst viel von dem Geld zu erhalten.

Zinsen und Zuschläge vereinbaren

Leider gibt es viele Kunden, die ihre Lieferanten als günstige, wenn nicht gar kostenfreie Kreditgeber sehen. Verlangen Sie keine Zuschläge auf die Ratenzahlung, dann machen Sie es solchen Kunden besonders einfach. Verlangen Sie diese Zuschläge und lassen Sie nicht unbedingt mit sich verhandeln, so erfahren Sie, ob der Kunde bereit ist, Ihnen für Ihr Entgegenkommen ebenfalls ein Stück weit entgegen zu kommen.

Eigene Liquidität beachten

Wollen Sie mit einem Kunden eine Ratenzahlung vereinbaren, sollten Sie auch auf Ihre eigene Liquidität achten. Sind Sie selbst bereits in einem finanziellen Engpass, sollten Sie rechtliche Schritte einleiten. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie eine Ratenzahlung vereinbaren. Bestehen Sie allerdings auf deren regelmäßiger Zahlung und lassen Sie sich nicht hinhalten.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!
Fragen zum Thema: