Vom Schüler zum Online-Marketing-Experten: Eine Erfolgsstory

Wer träumt nicht hin und wieder davon, vom Tellerwäscher zum Millionär zu werden? Zwar noch nicht ganz so weit, aber immerhin bis zu einem respektablen Einkommen hat es Michael Freitag geschafft. Natürlich steckt hinter seinem heutigen Erfolg jede Menge Arbeit und das altbekannte Sprichwort „Früh übt sich, was ein Meister werden will“ bewahrheitete sich bei Michael Freitag besonders gut.

Bild: Peggy_Marco / pixabay.com

Die ersten Schritte im Web

Bereits mit 13 Jahren beschäftigte sich Michael Freitag mit dem Aufbau von Internetseiten und lernte Tools, wie JavaScript, PHP und SQL kennen. Die ersten Tricks und Kniffe für die richtige Gestaltung von HTML-Webseiten konnte er sich so ganz alleine beibringen. Das Wissen nutzte Freitag schon damals, um kleinere bis hin zu mittelgroßen Projekten zu erstellen, die recht zügig attraktive Gewinne abwarfen. Unter anderem war er sogar bei einem der ersten Sponsorennetzwerke im Netz mit an Bord. Die weiteren Erfolge konnte Freitag allerdings nicht mehr genießen, denn weder Vater Staat unterstützte ihn bei seinen Geschäftsideen, noch konnte er beim eigenen Vater hinreichend Unterstützung finden.

Es kam daraufhin zu einer Pause der Tätigkeiten im Web, dennoch ließ dieses Wissensgebiet Freitag nicht los. In seiner Freizeit beschäftigte er sich immer intensiver mit dem gewinnbringenden Aufbau von Webseiten und es entstanden weitere kleinere Projekte. Sie warfen zwar keine kontinuierlichen Gewinne ab, wiesen allerdings sehr hohe Besucherzahlen auf. Als er sich von den ersten dieser Projekte via ebay - Auktionen trennte, brachten sie ihm bereits einige Tausend Euro ein.

Dennoch setzte Freitag nach dem Besuch der Wirtschaftsschule auf eine klassische Ausbildung, die Hand und Fuß hat: Und zwar als Bürokaufmann. Trotz diesem vermeintlichen Wandel im Beruf ließ Freitag nie die Entwicklungen im Internet aus den Augen und verfolgte das Geschehen. Er beteiligte sich aktiv an Foren und Diskussionen und hielt seine bis dato gesammelten Kontakte aufrecht.

Die ersten Projekte entstehen

Mit nur 20 Jahren begann Freitag dann mit den ersten Affiliate-Projekten. Unter anderem entstand dabei das Unternehmen MitchundPartner.de. In der ersten eigenen Firma konnte Freitag bereits zwei Mitarbeiter einstellen, die unter anderem zwei eigene Projekte für Freitag planten und drei Kunden betreuten. Im weiteren Verlauf der rasanten Karriere des Youngstars entstand auch der Blog Critch.de, der heute für viele hilfreicheTipps und Tricks im Online-Marketing steht.

Die Idee zu Critch.de war zwar schon lange vorher geboren, doch konnte sie erst ab diesem Jahr in die Tat umgesetzt werden. Das Projekt ist eines von Freitags besonders persönlichen Projekten, das ihn ein Leben lang begleiten soll und feiert große Erfolge. Doch Freitag wäre er nicht selbst, würde er schon wieder an den nächsten Ideen feilen.

Zukunftsaussichten für Michael Freitag

Derzeit arbeitet Freitag an Optimierungsberichte.de, einer Plattform für alle Personen, die eine Webseite ins Leben rufen wollen, aber nicht wissen, wie sie sie richtig vermarkten. Ziel ist es, den Besuchern ausgereifte Berichte und Optimierungsstrategien an die Hand zu geben. Diese sollen von Experten im Bereich Online- Marketing erstellt, nachdem eine umfassende Analyse durchgeführt wurde.

Schon jetzt verdient Freitag mehrere Tausend Euro monatlich mit seinen Online-Projekten. Dass der Gewinn in Zukunft noch ausgebaut werden soll, versteht sich von selbst. Zahlreiche neue Ideen hat Freitag schon, doch noch will er sich darüber etwas bedeckt halten und freut sich vorwiegend über Besucher auf einem seiner bestehenden Projekte.

Fazit

Kaum eine andere Gründerstory ist damit so erfolgreich verlaufen und das gibt Mut, dass auch andere es schaffen können, sich im Web erfolgreich zu profilieren.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!