Virtuelle Assistenten - Welche Aufgaben sind für das Outsourcing geeignet?

Grundsätzlich können alle Aufgaben outgesourct werden, die a) nicht zwingend direkt im Betrieb erledigt werden müssen und die b) Ihre persönliche Beteiligung nicht unbedingt erfordern. Dementsprechend vielfältig sind auch die Aufgabengebiete der einzelnen Dienstleister.

Bild: PourquoiPas / pixabay.com

Assistenzdienste

Dies ist aktuell sicherlich einer der aufstrebendsten Bereiche. Im Assistenzbereich kann eine Vielzahl von Aufgaben erledigt werden, beispielsweise:

  • Internetrecherchen
  • Verfassen von Briefen nach Vorgaben
  • Erstellen von Präsentationen und Rede-Manuskripten
  • Verfassen von Berichten, Reports usw.
  • Reisebuchungen

Die Preise hierfür variieren sehr stark. Bei den meisten Anbietern sinkt der Stundenpreis, je höher das monatliche Kontingent ausfällt. Die Preise bei Strandschicht.de bewegen sich beispielsweise zwischen günstigen 6 und 10 Euro pro Stunde. Freedays hingegen berechnet zwischen 17,85 Euro und 22,60 Euro pro Stunde. Bei mein-virtuellerassistent.com kommen Sie auf 10 bis 14 Euro die Stunde.

Telefonservices

Auch Opens internal link in current windowtelefonieren müssen Sie sicherlich nicht zwingend selbst. Eine Vielzahl von Telefondiensten und professionellen Callcentern übernimmt gerne Ihre Telefonate für Sie. Telefondienste gehen in Ihrem Namen ans Telefon, helfen den Anrufern weiter soweit möglich oder nehmen Nachrichten und Rückrufbitten für Sie entgegen. Der Vorteil für Sie ist, dass Sie nicht mehr ständig von einzelnen Telefonaten aus der Arbeit gerissen werden, sondern sich feste Zeiten zum Telefonieren reservieren können und den Rest des Tages davon unbehelligt bleiben.

Auch hier variieren die Tarife der einzelnen Anbieter wieder stark. Hier einige Beispiele:

  • Ebüro: ab 39 Euro Grundgebühr + 0,74 Euro pro angenommenen Anruf
  • Calloffice: 19,99 Euro Grundgebühr + 1 Euro pro angenommenem Anruf
  • Vipo Deutschland: 39 Euro Grundgebühr + 0,69 Euro pro Minute Telefonat

Um hier den günstigsten Anbieter herauszufinden, sollten Sie zunächst einmal analysieren, wie viele Telefonate durchschnittlich in Ihrem Unternehmen eingehen. Kalkulieren Sie außerdem mit ein, dass bei einem entsprechenden Unternehmenswachstum auch das Telefonaufkommen mitansteigen wird.

Buchhaltungsservices

Wer keine Ausbildung oder Weiterbildung im Buchhaltungsbereich besitzt, wird sich mit dieser Aufgabe immer unnötig lang aufhalten - die nötige Routine für diese umfangreiche Aufgabe fehlt. Deshalb wird die Buchhaltung häufig an Buchhaltungsservices ausgegliedert. Sie beschäftigen sich nicht mehr mit dem Sortieren und Verbuchen von Belegen und Quittungen. Stattdessen übergeben Sie Ihre Unterlagen regelmäßig an einen Buchhaltungsdienst, der diese Aufgaben für Sie übernimmt. Das Praktische: Sie bekommen nicht nur die Arbeit abgenommen, sondern werden gleichzeitig auch noch mit interessanten Auswertungen und Statistiken über Ihr Unternehmen versorgt.

Die Preise für Buchhaltungsservices lassen sich kaum pauschal angeben. Im Regelfall werden Sie aufgefordert, bei den entsprechenden Dienstleistern ein individuelles Angebot anzufordern.

Reinigungsdienste

Reinigungskräfte zählen zwar genau genommen nicht zu den virtuellen Assistenten - schließlich könnte die Arbeit in diesem Fall wohl kaum von Indien aus erledigt werden. Allerdings sind sie ebenfalls eine gute Möglichkeit, um Sie in Ihrem Alltag zu entlasten. Neben der Reinigung Ihrer privaten oder geschäftlichen Räume übernehmen manche Services sogar weitere Aufgaben wie das Waschen und Bügeln der Wäsche, das Erledigen von Einkäufen und weitere.

Die Kosten für Reinigungsdienste sind regional sehr unterschiedlich. Hier einige Preisbeispiele:

  • HappyMaids: 2 Zimmer-Wohnung für 39 bis 59 Euro (Basis-Reinigung)
  • Die Haushaltshilfen: ca. 18 bis 20 Euro pro Stunde + ca. 4 Euro Einsatzpauschale

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!