Umsätze in Einzelhandel und E-Commerce entwickeln sich unterschiedlich

Der klassische Einzelhandel hat ausgedient, das zumindest hört man immer wieder. Korrekt ist das nicht, denn noch immer machen die Umsätze im Einzelhandel fast 400 Milliarden Euro aus.

Bild: OpenClipartVectors / pixabay.com

Allerdings hat sich die Krise auf den Einzelhandel durchaus niedergeschlagen. Erzielte man im Jahr 2003 378 Milliarden Euro Umsatz, konnte dieser kontinuierlich bis 2008 auf 398,6 Milliarden Euro erhöht werden. Allerdings zeigte sich im darauf folgenden Jahr die Krise, so dass nur noch 392,1 Milliarden Euro umgesetzt werden konnten.

Im Gegensatz dazu steht der E-Commerce. Der elektronische Handel über das Internet erzielte 1999, als die Aufzeichnungen darüber begannen, 1,25 Milliarden Euro. Im Jahr 2009 waren es bereits 21,9 Milliarden Euro und für 2010 werden Umsätze von 23,7 Milliarden Euro erwartet. Der kontinuierliche Aufschwung hat sich kaum bemerkbar gemacht und die Steigerung des Umsatzes seit Beginn der Aufzeichnungen beträgt 1.800 Prozent.

Einzelhandel dennoch wichtig

Doch die Zahlen zeigen auch deutlich, dass die E-Commerce Umsätze bei weitem noch nicht an die Umsätze des Einzelhandels heran reichen. Dabei sind beim Einzelhandel noch nicht einmal die Branchen der Apotheken, Brennstoffe, Kfz-Handel und Tankstellen mit enthalten, beim E-Commerce wurden aber sowohl materielle Güter, als auch kostenpflichtige Downloads oder Inhalte mit eingerechnet.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!