Spracherkennungssoftware im Praxistest

Bild: Peggy_Marco / pixabay.com

Ich diktiere seit ca. 2004 mit der Spracherkennungssoftware Opens external link in new windowDragon NaturallySpeaking von Nuance. Anfangs sehr holprig, doch durch das integrierte Lernsysteme der Software kann man falsch geschriebene Wörter sofort trainieren, so dass diese Wörter in Zukunft richtig verstanden und geschrieben werden können. Das wurde von Monat zu Monat immer besser, auch wenn ich die ein oder andere Phase hatte, wo ich das Diktieren mit dieser Software pausierte. Ich war dann der Meinung, es bringt ja doch nichts und ich schreibe auf dem gewöhnlichen Weg schneller. Falsch gedacht.

Ich hatte immer schon vor einem Artikel über dieses doch sehr geniale Softwareprodukt zu verfassen und ärgerte mich umso mehr, als ich gerade gestern einen Artikel von Marco Janck (alias Seonaut) zum Thema Spracherkennung gelesen habe. Da kam er mir doch etwas zuvor, was für mich jedoch gut war, nun hatte ich endlich den Ansporn meinen Artikel beziehungsweise die Serie voranzutreiben und fertig zustellen.

Gesundheitliche Probleme zwangen mich

Doch über die Jahre hin machte sich das viele schreiben im Internet bemerkbar, so dass meine Handgelenke sehr schnell zu schmerzen begannen. Auch meine Fehlerquote war extrem hoch, da ich nie gelernt hatte, wie man richtig mit 10 Fingern schreiben. Ich muss korrigieren, ich hatte es gelernt, jedoch leider zu spät, so dass sich mir das selbst angeeignete sechs Fingersystem nicht mehr ohne weiteres abgewöhnen konnte. Also blieb ich dabei und schrieb mit einer Mischung aus 10 Fingern, auf die Tastatur sehen und trotzdem sehr schnell schreiben wollen. Das führte über die Jahre hin zu einem wahren Chaos ein Tippfehlern, zum Beispiel diesen hier:  nicht - ich kann mich förmlich darauf verlassen, dass ich bei Wörtern wie nicht und noch die Buchstaben so verdrehe, wie ich es vorne dargestellt habe. Also setzte ich zwangsweise und auch mittlerweile aus Bequemlichkeit die Spracherkennungssoftware immer häufiger und immer effizienter ein. Mittlerweile schreibe ich mit der Version 10, nach dem ich mit der Version 7.x begonnen habe.

Mittlerweile nutze ich das Spracherkennungssystem nicht nur um eine Gelenke und Finger zu schonen, sondern auch es wesentlich bequeme ist als selbst zuschreiben.

Unser Schreibtest

Folgenden Text habe ich zunächst mit der Spracherkennungssoftware von Opens external link in new windowDragon NaturallySpeaking diktierte und anschließend auf dem konventionellen Weg geschrieben und jeweils sofort korrigiert:

Anzahl der Zeichen: 933

Unseriöse Berater versuchen mir fragwürdigen Beratungsangeboten insbesondere kleine und mittlere Unternehmen „über den Tisch zu ziehen“. Die Anrufer versprechen hierbei einmalige Chancen bei Förderprogrammen oder ähnliches. Viele Unternehmer werden bei dem Stichwort „Förderprogramm“ hellhörig. Jedoch verbergen sich hinter den von den sogenannten Beratern angebotenen Fördermittelanalysen oft lediglich Auflistungen von Förderprogrammen. Kreditinstitute oder auch andere Institutionen fordern als Eingangsvoraussetzung jedoch ein fundiertes Unternehmenskonzept ( Businessplan) oder bei Investitionsvorhaben konkrete Beschreibungen mit fundierten Planungen (Finanz-, Liquiditäts-, und Umsatzplan) und Rückzahlungsmodalitäten, was zumeist von diesen Beratern gar nicht mit angeboten wird. Zudem können auch bestimmte Förderprogramme nicht miteinander kombiniert werden. Das RKW Hessen hat eine Reihe typischer Praxisfälle dokumentiert:

Quelle: BMWI Existenzgründungsportal: Übersicht "Vorbereitung und Beratung"

Test Spracherkennung

 

DragonNaturalySpeaking

selbst Schreiben
benötigte Zeit in Minuten 4:05 6:15
Anzahl Fehler 4 12
Zeichen je Minute 230 150
Fehlerquote in % 0,5 1,5

Fazit des Tests

Dieser Test zeigt eindeutig anhand obiger Werte, das für mich manuelles Schreiben keinen Sinn macht, da es erstens sehr viel langsamer ist und zweitens mit mehr Fehlern behaftet als das Diktat über die Spracherkennungssoftware Opens external link in new windowDragon NaturallySpeaking. Darüber hinaus zeigt der Test, dass ich ein sehr langsamer Schreiber bin, der dazu noch viele Fehler tippt.

Freuen Sie sich im nächsten Teil über unsere Vor- und Nachteile der Spracherkennung.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!