So setzen Sie das Demand Chain Management richtig ein

Das Demand Chain Management (DCM) bezeichnet im Grunde genommen nichts anderes, als das Zusammenspiel zwischen Unternehmen, Kunden und Lieferanten. Bei diesem Zusammenspiel ist das oberste Ziel, die Kundennachfrage immer schnellstmöglich zu bedienen. Auch für Sie als Gründer ist es wichtig, sich mit diesem bedeutenden Faktor für ein erfolgreiches Unternehmen schon frühzeitig auseinander zu setzen.

Bild: geralt / pixabay.com

Grundlagen des DCM

Mit Hilfe des DCM wird es möglich, schneller und besser auf veränderte Nachfragen zu reagieren. Sie nehmen nicht mehr eine bestimmte Nachfrage seitens Ihrer Kunden als gegeben hin, sondern berechnen diese genau. Das geschieht durch einen ständigen Vergleich der Zu- und Abgänge Ihrer Lagerwaren. Dadurch gelingt es, schnell herauszufinden, welche Produkte gerade besonders häufig gekauft werden.

Anhand dieser gesteigerten Nachfrage lässt sich ebenfalls einfach berechnen, wann diese Produkte nicht mehr vorrätig sind. Nun ist es Ihre Aufgabe, die Produkte schnell wieder zu produzieren oder bei Ihren Lieferanten zu beschaffen. Dadurch können Sie die ständige Versorgung Ihrer Kunden mit den gewünschten Produkten garantieren.

Die Logistik ist entscheidend

Ein entscheidender Punkt im Demand Chain Management ist die Logistik. Sie müssen nicht nur dafür sorgen, dass die Waren schnellstmöglich produziert oder bei Ihren Lieferanten bestellt werden, sondern ebenso dafür, dass sie schnellstmöglich in Ihrem Lager eingehen. Hier kann ein reger Austausch mit den Transportunternehmen weiter helfen.

Sie sollten stets einen Überblick haben, ob eine gerade gefahrene Tour des Transportunternehmens an einem Ihrer Lieferanten vorbei kommt und dort noch etwas mit einladen kann. Dadurch gelangen Sie schneller an Ihre Waren.

DCM für mehr Kundenbindung

Entscheidend ist der Einsatz von DCM auch im Bereich des Ersatzteil- und Servicegeschäfts. Hier kommt es darauf an, dass Sie Ihren Kunden einen hohen Service bieten, sobald ein Ersatzteil benötigt wird, können Sie dieses durch den guten Kontakt zum Transportunternehmen ausliefern, ohne dass lange Wartezeiten beim Kunden auftreten. Dies fördert insgesamt die Kundenbindung.

Wichtig für das erfolgreiche DCM ist dabei immer die gute Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kunden. Sie sollten hier eine besonders intensive Kontaktpflege betreiben, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!